Between Bridges

Der 1992 verstorbene AIDS- Aktivist David Wojnarovicz war der erste Künstler den Wolfgang Tillmans in "Between Bridges", seinem neuen Londoner Kunstraum zeigte. Warum politische Kunst jetzt gerade wichtig ist erklärte er Louise Gray.


Beat Streuli

Büroangestellte und Jogger erstrahlen auf seinen großformatigen Fotografien wie anonyme Stars. Seit Jahren hält die Kamera des Schweizers Beat Streuli urbane Passanten auf der ganzen Welt fest. Brigitte Werneburg hat ihn besucht.


Mehr als das Auge fassen kann

Mit "Mehr als das Auge fassen kann" präsentiert die Deutsche Bank in Lateinamerika erstmalig eine umfassende Auswahl der deutscher Fotokunst seit aus ihrer Sammlung - von den siebziger Jahren bis heute.


Tagebuch einer Mexiko-Reise

Zurzeit tourt deutsche Fotografie mit "Mehr als das Auge fassen kann" durch Mexiko. Doch wie sieht die einheimische Kunst- und Fotografieszene in den Metropolen aus? Cornelius Tittel hat seine Koffer gepackt und ist hingeflogen.


Mehr als das Auge fassen kann

Zum ersten Mal konzentriert sich die Deutsche Bank Art in einer ihrer Ausstellungen ausschließlich auf die fotografischen Arbeiten der Unternehmenssammlung. Mit "Mehr als das Auge fassen kann" tourt bis Ende 2007 eine hochkarätige Schau durch renommierte Museen in ganz Lateinamerika. Rund 200 Arbeiten von Künstlern wie Gerhard Richter, Katharina Sieverding, Thomas Ruff oder Wolfgang Tillmans eröffnen ein Panorama deutscher Fotokunst von den siebziger Jahren bis in die Gegenwart – vom dokumentarischen Stil der Becher-Schule bis hin zu den erzählerischen Tendenzen junger Akademie-Absolventen. Unser Feature widmet sich aus diesem Anlass Künstlern und Tendenzen der Ausstellung +++ Serie und Großformat: Friedhelm Hütte, Direktor der Deutsche Bank Kunst, hat "Mehr als das Auge fassen kann" kuratiert. Für db artmag stellt er stellt das Konzept und die Thematik der Ausstellung vor+++ Between Bridges: Louise Gray hat sich mit Wolfgang Tillmans über seinen neuen Londoner Kunstraum unterhalten +++ Urbane Portraits: Brigitte Werneburg besuchte Beat Streuli in seinem Studio in Brüssel. Seit Jahren hält die Kamera des schweizerischen Künstlers in Großstädten rund um den Globus Menschen fest: Angestellte, Jugendliche, Manager, Hausfrauen - und verleiht den Porträtierten einen ambivalenten Glamour. +++ School's out: Achim Drucks über die junge Düsseldorfer Fotografin Daniela Steinfeld+++ It’s so Hardcore! - Cornelius Tittel über die Kunst- und Fotografieszene Mexikos +++ Zwischen Atelier und Strasse: Ulf Erdmann Ziegler zu den Generationen und Strömungen in "Mehr als das Auge fassen kann"