Deutsche Bank Gruppe  |  Gesellschaftliche Verantwortung  |  Sammlung Deutsche Bank  |  Deutsche Guggenheim  |  English  
Home Feature On View News Presse Archiv Service
Diese Kategorie enthält folgende Artikel
Memory - Anish Kapoor im Deutsche Guggenheim
Altniederländische Meisterwerke im Städel Museum
Deutsche Bank Stiftung fördert Frances Stark-Ausstellung im Portikus
Aktuelle Kunst aus Österreich im Essl Museum
Deutsche Bank unterstützt die 2008 California Biennial

drucken

weiterempfehlen

AUSTRIA conTEMPORARY

Aktuelle Kunst aus Österreich im Essl Museum



Das Essl Museum gilt als eines der bedeutendsten österreichischen Foren für internationale Gegenwartskunst. Die Deutsche Bank Stiftung ist Partner des 1999 eröffneten Hauses, dem es insbesondere darum geht, mit seinem Ausstellungsprogramm junge oder noch wenig bekannte Künstler zu fördern. So auch mit der Schau "AUSTRIA conTEMPORARY".


Die Resonanz war überwältigend: über 1000 Künstler aus Österreich bewarben sich für die Teilnahme an der Schau AUSTRIA conTEMPORARY. Viel Arbeit für die Kuratorin Christine Humpl und ihr Team. Sie reduzierte die Auswahl auf fünfzig Künstler, die sie dann in ihren Ateliers besuchte, um sich vor Ort einen Eindruck von ihren Arbeiten zu verschaffen. Sechzehn ausgewählte Positionen sind jetzt im Essl Museum zu sehen. Initiiert hatte das in Klosterneuburg bei Wien gelegene Museum die Ausstellungsreihe emerging artists, die den Rahmen der von der Deutschen Bank Stiftung geförderten Schau bildet, vor acht Jahren. Seitdem stellt es dem breiten Publikum alle zwei Jahre eine Gruppe interessanter Künstler vor, die es noch zu entdecken gilt.

In AUSTRIA conTEMPORARY dominieren Malerei und Video, aber auch Zeichnung, Fotografie, Skulptur und Collage sind vertreten. Die beiden jüngsten Teilnehmer sind gerade mal fünfundzwanzig Jahre alt und reflektieren das Medium Malerei auf ganz unterschiedliche Weise. In Daniel Domigs figurativen, von häufigen Übermalungen gekennzeichneten Bildern mischen sich Einflüsse der heftigen Malerei der achtziger Jahre mit Elementen der christlichen Ikonografie. Dabei spielt er mit den Erwartungshaltungen des Publikums: Der Künstler lässt seine Gemälde häufig auf fragil wirkenden Holzkonstruktionen über den Köpfen der Ausstellungsbesucher schweben. Markus Bacher dagegen sampelt auf seinen großformatigen, gestischen Gemälden die Einflüsse von Informel und Abstraktem Expressionismus. Leuchtende Farbschlieren und dynamische Linien kollidieren bei ihm mit monochromen, in sich changierenden Farbfeldern.

Auch ältere Künstler, die noch nicht im Fokus des Ausstellungsbetriebs stehen, sind in der Schau vertreten. Der 1955 geborene Bildhauer Virgilius Moldovan etwa. Der in Wien lebende Rumäne setzt sich in seinem Werk mit dem klassischen Thema der Plastik schlechthin auseinander - der menschlichen Figur. Traditionell ist an Moldovans überlebensgroßen Silikonfiguren allerdings nichts. Im Gegenteil. Seine nackten Gestalten mit ihren grotesken Grimassen und Formen thematisieren vielmehr die bedrohliche Dimension der Sexualität und eine Abscheu vor Körperlichkeit.

Eher nostalgische Gefühle evozieren die Videoarbeiten von Patricia Reinhart. Die Künstlerin, die auch am Wiener Gustav Mahler-Konservatorium Schauspiel studiert hat, montiert hunderte von Fotos zu poetischen Kurzfilmen. Angeregt von Comte de Lautréamonts Bibel der Dekadenz, den Gesängen des Maldoror, mischt sie die exaltierten Gesten vergessener Stummfilmdiven mit Referenzen an den Symbolismus und die surrealen Collagen von Max Ernst. Damit kreiert sie ein ganz eigenes, fast magisches Universum.

Ob sich darüber hinaus Michail Michailov, ehemaliger Assistent der Künstlergruppe Gelitin, in seinen Fotografien und Videoarbeiten mit den Bedingungen der Kunstproduktion auseinandersetzt oder Ingrid Pröller in ihren Gemälden die Themen Sport und Jugendkultur be - AUSTRIA conTEMPORARY belegt, wie vielfältig und vital die aktuelle Szene in Österreich ist.
Achim Drucks


AUSTRIA conTEMPORARY
Im Rahmen der Ausstellungsreihe emerging artists
14. November 2008 - 18. Februar 2009
Essl Museum, Klosterneuburg bei Wien




Newsletter
Bleiben Sie immer Up to Date in Sachen Gegenwartskunst – mit ArtMag. Abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
 

Alternative content

Get Adobe Flash player

Feature
Erinnerung und Skulptur - Studiobesuch bei Anish Kapoor / 3M Project in New York / Reale Körper - Maria Lassnig im Interview / Im Menschenzoo – Jake & Dinos Chapman / Am Ende läuft doch alles über den Körper - Ralf Ziervogel / Malerei als Konstrukt - Bernhard Martin / Der Geist des Bauhauses ist das Experiment - Ein Interview mit Prof. Dr. Omar Akbar, Direktor der Stiftung Bauhaus Dessau / Unglaubliche Sammlungsleistung - Städel-Direktor Max Hollein im Gespräch / 2008 California Biennial
News
Kandinsky Prize: Gewinner 2008 / Erste Schau der Sammlung Deutsche Bank im Mittleren Osten / Sammlung Deutschen Bank Unter den Linden für Besucher geöffnet / Turner Prize für Mark Leckey / Kunstengagement der Deutschen Bank ausgezeichnet / Ian Wallace in der Kunsthalle Zürich
Presse
Warten, bis sich der Nebel lichtet - Presse zur Frieze Art Fair 2008 / Gute Kunst im Überfluss - Kritiken zur 2008 California Biennial
Impressum  |   Rechtliche Hinweise  |   Zugänglichkeit  |   Cookie Notice
Copyright © 2012 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main


+  ++  +++