Deutsche Bank Gruppe  |  Gesellschaftliche Verantwortung  |  Sammlung Deutsche Bank  |  Deutsche Guggenheim  |  English  
Home Feature On View News Presse Archiv Service
Diese Kategorie enthält folgende Artikel
INDIA AWAKENS im Essl Museum
Color Fields im Deutsche Guggenheim
2010 California Biennial
Hommage an eine Metropole: Berliner Bilder in der Kunsthalle Koidl
Deutsche Bank fördert die São Paulo Biennale
Being Singular Plural
Nach großem Erfolg in Argentinien: Beuys and Beyond jetzt in Mexico City

drucken

weiterempfehlen
Kunst trifft Politik
Deutsche Bank fördert die São Paulo Biennale


Erstmals unterstützt die Deutsche Bank dieses Jahr eines der bedeutendsten Kunstevents in Südamerika – die Biennale von São Paulo. 1951 begründet, ist sie nach Venedig die weltweit traditionsreichste Biennale. Die aktuelle Ausgabe verspricht spannende und kontroverse Beispiele brasilianischer wie internationaler Gegenwartskunst.


Die letzte Ausgabe der Biennale von São Paulo stand im Zeichen einer programmatischen Identitätskrise. Bewusst ließen die damaligen Kuratoren den zweiten Stock des modernistischen, von Oscar Niemeyer entworfenen Ciccillo Matarazzo Pavillons unbespielt – als Leerstelle, die es nun mit neuen Ansätzen zu füllen gilt. Jetzt hat ein neues, siebenköpfiges Team aus internationalen Kuratoren diese Herausforderung angenommen. Die aktuelle Ausgabe der Biennale hat einen klaren thematischen Ansatz: Im Zentrum steht der Gedanke, dass es unmöglich ist, Kunst und Politik voneinander zu trennen. Zudem hat sich das neue Team angesichts einer zunehmend globalisierten und international vernetzten Kunstszene endgültig von den bislang üblichen nationalen Präsentationen verabschiedet. Nachdem der Fokus lange Zeit auf Positionen aus Europa und Nordamerika lag, wurde für die 29. Ausgabe der Kunstschau der Dialog mit Vertretern Lateinamerikas, aber auch Afrikas intensiviert.

Über 160 Künstler aus der ganzen Welt sind im Rahmen der diesjährigen São Paulo Biennale zu sehen. Neben bekannten Namen wie Ai Weiwei, Isa Genzken, Hélio Oiticica, Ernesto Neto, Lygia Pape und Amar Kanwar, der auch in der Ausstellung Being Singular Plural im Deutsche Guggenheim vertreten ist, finden sich zahlreiche spannende Neuentdeckungen auf der Teilnehmerliste. So der britisch-japanische Künstler Simon Fujiwara. In seinen Installationen und Performances verschmelzen autobiografische und fiktive Elemente. Als Gewinner des Cartier Award 2010 realisiert Fujiwara auf der diesjährigen Frieze Art Fair sein Projekt Frozen – eine quasi-archäologische Suche nach einer verlorenen Stadt im Boden unter den Messezelten im Regent’s Park. Die Brasilianerin Graziela Kunsch setzt sich vor allem mit dem Thema Stadt sowie innovativen Formen von Kunst im öffentlichen Raum und Kunstvermittlung auseinander. Ein Schwerpunkt der 29. São Paulo Biennale liegt auf Filmemachern – das Spektrum reicht dabei von Klassikern des Avantgarde-Kinos wie Jean Luc Godard, Chantal Akerman oder Harun Farocki bis zu Apichatpong Weerasethakul, der als erster thailändischer Regisseur 2010 die Goldene Palme der Filmfestspiele von Cannes gewonnen hat.

Der Titel der diesjährigen Schau, Há sempre um copo de mar para um homem navegar (Es gibt immer ein Glas voll Meer zum Segeln), ist Jorge de Limas epischer Dichtung Invenção de Orfeu entlehnt. Er spielt auf die utopische Dimension der Kunst an – ihre Fähigkeit, trotz aller Widerstände neue Perspektiven aufzuzeigen. Die Biennale versteht sich als diskursive Plattform, die den ambivalenten Charakter zeitgenössischer Kunst herausstreicht: Einerseits reagiert sie wie ein Seismograph auf gesellschaftliche Entwicklungen, andererseits entwickelt sie auch neue, alternative Ansätze, die wiederum das Potential besitzen, auf reale Zustände einzuwirken.

Dieser Gedanke prägt auch das Erscheinungsbild der Biennale. Um den Besuchern Möglichkeiten zu geben, miteinander ins Gespräch zu kommen und ihre Meinungen auszutauschen, wurden in dem 30.000 Quadratmeter großen Pavillon sechs Terreiros installiert – von Künstlern und Architekten entworfene Themenräume. Gleichzeitig findet hier ein vielfältiges Programm aus Talks, Performances, Filmvorführungen und Lesungen statt. Nach einer Zeit der Krise setzt die São Paulo Biennale auf die Kunst als Mittel, um unsere Welt besser kennenzulernen und sie zu verändern.

Die Unterstützung der São Paulo Biennale durch die Deutsche Bank ist Teil ihres Kunstengagements in Südamerika. Mit Beuys and Beyond – Teaching as Art tourt bereits die dritte Ausstellung mit Arbeiten aus der Sammlung Deutsche Bank durch renommierte lateinamerikanische Museen. Für die Unternehmenssammlung wurden zudem verstärkt Arbeiten aufstrebender junger Künstler der Region wie Rivane Neuenschwander oder Dr. Lakra angekauft. Vor Ort fördert die Bank zudem Ausstellungsprojekte: Etwa die große Mira Schendel-Retrospektive im IAC - Instituto de Arte Contemporânea in São Paulo, die eine der eigenwilligsten brasilianischen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts vorstellt, und die erste Einzelausstellung von Georg Baselitz in Lateinamerika. Sie ist ab Dezember in der Pinacoteca de São Paulo zu sehen.

29. Bienal de São Paulo
25. September – 12. Dezember 2010




Newsletter
Bleiben Sie immer Up to Date in Sachen Gegenwartskunst – mit ArtMag. Abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
 

Alternative content

Get Adobe Flash player

Feature
Yto Barrada „Künstlerin des Jahres“ 2011 der Deutschen Bank / Howard Hodgkin: Das Geheimnis der Farbe / Ein Gespräch zwischen David Moos and Richard Armstrong / Per Kirkeby: Ein nordischer Solitär / Ein Interview mit Katharina Grosse / Frieze Direktor Matthew Slotover im Interview / ArtMag-Umfrage: Sind die neuen Finanzplätze auch die neuen Kunstplätze?
News
Edge of Arabia: Deutsche Bank unterstützt Ausstellung in Istanbul / Deutsche Bank mit dem Art & Work Award ausgezeichnet / Deutsche Bank fördert Edward Hopper-Schau im Whitney Museum / Die Highlights der Frieze Art Fair 2010 / Die aktuelle Ausstellung in der Wall Gallery der Deutschen Bank / Veranstaltungen des Deutsche Guggenheim zum Berliner Art Forum / Ayse Erkmens Projekt für das Witte de With / Youtube Play: Shortlist bekannt gegeben
Presse
Pressestimmen zur Frieze Art Fair 2010 / Pressestimmen zu Being Singular Plural / Presse zu Beuys and Beyond in Buenos Aires
Impressum  |  Rechtliche Hinweise  |  Zugänglichkeit
Copyright © 2012 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main


+  ++  +++