ArtMag by Deutsche Bank Deutsche Bank Gruppe  |  Verantwortung  |  Kunstprogramm  |  Deutsche Bank KunstHalle  |  English  
Home Feature On View News Presse Archiv Service
Diese Kategorie enthält folgende Artikel
Glückliche Heimkehr - Deutsche Bank übergibt Kirchner-Gemälde an Museum Folkwang
Fokus Afrika - Deutsche Bank Stiftung unterstützt MMK Talks
Home and Away and Outside - Die Schirn feiert Tobias Rehberger
Luminale Frankfurt: TWINKLE TWINKLE vor den Deutsche Bank-Türmen
Von Zürich nach Mexico City - 17ZWEI-Teilnehmer zur Kunstmesse Zona Maco eingeladen
Hommage an Louise Bourgeois - Die Deutsche Bank auf der TEFAF
Ein Plattenbau für das Berliner Stadtschloss - Deutsche Bank stiftet Neo Rauch-Arbeit für Benefizauktion
"Objekte, über die wir nur staunen können" - Wiebke Siem erhält den Goslarer Kaiserring
Imran Qureshi in Dubai - Salsali Private Museum zeigt den "Künstler des Jahres" 2013
Kollektive Aktion - Preview Whitney Biennial 2014
Fenster zur Welt - Ein Nachruf auf Günther Förg
Okwui Enwezor zum Biennale-Leiter ernannt
Ort der Kunstproduktion und des Austauschs - Villa Romana zu Gast in der Bundeskunsthalle
Wölfe in Brisbane - Cai Guo-Qiangs "Head On" jetzt in der Gallery of Modern Art
Der Blick auf den Anderen - Lorna Simpson im Haus der Kunst

drucken

weiterempfehlen
Home and Away and Outside
Die Schirn feiert Tobias Rehberger



Im 1. Weltkrieg glichen einige Schiffe der britischen Marine kubistischen Objekten: Mit bunten Mustern und geometrischen Formen überzogen, durchkreuzten sie die Meere. „Dazzle Camouflage“ nennt sich diese erstaunliche Tarntechnik dank der sich die Formen und Konturen der Schiffe optisch so auflösten, dass die Schützen deutscher U-Boote nicht mehr wussten, worauf sie zielen sollten. Diese Verwirrung können jetzt auch die Besucher der großen Tobias Rehberger-Werkschau in der Frankfurter Schirn nachempfinden. Den gesamten ersten Ausstellungsraum kleidete der Künstler  mit einer Tapete in „Dazzle Camouflage“ aus – eine  Fortführung seiner Arbeit Was du liebst, bringt dich auch zum Weinen. Für diese „Op-Art-Bar“ wurde er 2009 auf der 53. Biennale in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet. In der Schirn  mutiert die Bar nun zu einer Galerie , in der seine mit vermeintlichen Fehlern behafteten „handicapped sculptures“ sowie Spiegelarbeiten und Gemälde, gezeigt werden. Das intensive Flimmern der Wände lässt Raum und Kunstwerke miteinander verschmelzen.

Home and Away and Outside ist Rehbergers erste umfassende Retrospektive in seiner Wahlheimat Frankfurt und präsentiert auf über 700 m² mehr als sechzig Arbeiten aus den letzten zwanzig Jahren. Auch in der Sammlung Deutsche Bank ist der 1966 geborene Künstler mit zahlreichen Werken vertreten. Im Frankfurter Hauptsitz wurde ihm eine ganze Etage gewidmet. Rehbergers Absicht ist es „für die Kunst Strategien aus dem Design oder aus anderen funktionalen Zusammenhängen zu entwickeln, um sie stärker ins Leben zu integrieren. Damit Kunst nicht mehr nur etwas ist, das an der Wand hängt oder irgendwo im Raum steht.“ Die Auseinandersetzung mit Design wird auch im zweiten Ausstellungsraum sichtbar – einer ganz in weiß gehaltenen, minimalistischen Architekturlandschaft. Neben vasenartigen Skulpturen und Objekten, die an Retro-Möbel aus den Siebzigern erinnern, ist hier auch eine Auswahl von „Stühlen“ zu sehen: Designklassiker, die Rehberger nach seinen aus dem Gedächtnis gezeichneten Skizzen in Kamerun nachbauen ließ – von Handwerkern, die die Originale nicht kannten. Den Abschluss der Schau bildet Regret, eine neue, leuchtende Skulptur, die der Künstler eigens für die gläserne Decke der öffentlich zugänglichen Schirn-Rotunde konzipierte.

Tobias Rehberger. Home and Away and Outside
21.2. – 11.5.2014
Schirn Kunsthalle, Frankfurt




Newsletter
Bleiben Sie immer Up to Date in Sachen Gegenwartskunst – mit ArtMag. Abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
 

Alternative content

Get Adobe Flash player

Feature
Das Museum als Marketing-Tempel - Mike Bouchet & Paul McCarthy im Frankfurter Portikus / Walk the Line - Eine Bilderreise durch die Deutsche Bank KunstHalle / MACHT KUNST - Die Preisträger - Gewaschene Geometrie: Rebecca Michaelis undogmatische Farbfeldmalerei / Gemeinsame Visionen - Die Johannesburger Kunstszene im Aufbruch / Dunkle Metamorphosen - Victor Man ist Künstler des Jahres 2014 / The Question: Wen oder was sollen wir 2014 im Auge behalten? / „Meine Kunst soll Grenzen ausloten“ - Ein Interview mit Clare Bottomley / Kein Entkommen - Idan Hayoshs suggestive Bedrohungsszenarien / Let´s talk: Ingrid Pfeiffer & Bernhard Martin über Philip Guston / MACHT KUNST - Die Preisträger - Sehnsucht: Die Fotoarbeiten von Nicolas Balcazar / MACHT KUNST - Die Preisträger: Sonja Rentschs Imaginationsraum für die Deutsche Bank KunstHalle
On View
Imagination, Denken, Utopie: The Circle Walked Casually in der Deutsche Bank KunstHalle / Es geht um die Freiheit - Philip Gustons Spätwerk in der Schirn
Presse
Intuition und Experimentierfreude - Die Presse über To Paint Is To Love Again in der Deutsche Bank KunstHalle / "Mitunter atemberaubend" - Die Presse über die Frieze London und die Frieze Masters
Impressum  |  Rechtliche Hinweise  |  Zugänglichkeit
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main


+  ++  +++