ArtMag by Deutsche Bank Deutsche Bank Gruppe  |  Verantwortung  |  Kunstprogramm  |  Deutsche Bank KunstHalle  |  English  
Home Feature On View News Presse Archiv Service
Diese Kategorie enthält folgende Artikel
Glückliche Heimkehr - Deutsche Bank übergibt Kirchner-Gemälde an Museum Folkwang
Fokus Afrika - Deutsche Bank Stiftung unterstützt MMK Talks
Home and Away and Outside - Die Schirn feiert Tobias Rehberger
Luminale Frankfurt: TWINKLE TWINKLE vor den Deutsche Bank-Türmen
Von Zürich nach Mexico City - 17ZWEI-Teilnehmer zur Kunstmesse Zona Maco eingeladen
Hommage an Louise Bourgeois - Die Deutsche Bank auf der TEFAF
Ein Plattenbau für das Berliner Stadtschloss - Deutsche Bank stiftet Neo Rauch-Arbeit für Benefizauktion
"Objekte, über die wir nur staunen können" - Wiebke Siem erhält den Goslarer Kaiserring
Imran Qureshi in Dubai - Salsali Private Museum zeigt den "Künstler des Jahres" 2013
Kollektive Aktion - Preview Whitney Biennial 2014
Fenster zur Welt - Ein Nachruf auf Günther Förg
Okwui Enwezor zum Biennale-Leiter ernannt
Ort der Kunstproduktion und des Austauschs - Villa Romana zu Gast in der Bundeskunsthalle
Wölfe in Brisbane - Cai Guo-Qiangs "Head On" jetzt in der Gallery of Modern Art
Der Blick auf den Anderen - Lorna Simpson im Haus der Kunst

drucken

weiterempfehlen
Okwui Enwezor zum Biennale-Leiter ernannt


Es ist weltweit der wohl prestigeträchtigste Kuratorenposten: Jetzt wurde Okwui Enwezor zum künstlerischen Leiter der nächsten Biennale di Venezia ernannt. Der derzeitige Direktor des Münchner Hauses der Kunst kann auf eine eindrucksvolle Karriere zurückblicken: 1997 war er künstlerischer Leiter der Johannesburg Biennale, 2002 leitete er die documenta 11 in Kassel. Es folgten 2008 die 7. Gwangju Biennale und 2012 die Triennal d’Art Contemporain im Pariser Palais de Tokyo. Seit 2009 gehört Enwezor zum Deutsche Bank Global Art Advisory Council. Das Gremium berät die Kunstabteilung der Bank – auch bei der Wahl des „Künstlers des Jahres“. So war es Enwezor, der Victor Man als „Künstler des Jahres“ 2014 vorgeschlagen hat. Seitdem er 1996 für das New Yorker Guggenheim Museum die Ausstellung In/sight zur Geschichte der afrikanischen Fotografie organisierte, hat der 1963 in Nigeria geborene Kurator und Autor wesentlich dazu beigetragen, die einseitige Fixierung des Kunstbetriebs auf Europa und die USA aufzubrechen und die Aufmerksamkeit auf Positionen aus den neuen Kunstzentren in Afrika, Asien und Südamerika zu lenken.

Anlässlich der Berufung Enwezors erklärte Paolo Baratta, der Vorsitzende des Biennale-Direktoriums: „Okwui Enwezors Forschungsschwerpunkt liegt auf dem komplexen Phänomen der Globalisierung und ihren Bezügen zur Verwurzelung im Lokalen. Seine persönliche Erfahrung ist Ausgangspunkt für das geografische Spektrum seiner Analysen, für zeitweiliges Vertiefen von jüngsten Entwicklungen in der Kunstwelt, und für Vielfalt und Reichtum der Gegenwart." Okwui Enwezor sagte seinerseits: „In keinem Event und keiner Ausstellung zeitgenössischer Kunst fließen kontinuierlich so viele historische Veränderungen in den Gebieten Kunst, Politik, Technologie und Wirtschaft zusammen wie in der Biennale in Venedig. La Biennale di Venezia ist der ideale Ort um dialektische Bezüge zu erkunden, und die Institution der Biennale selbst wird während der Vorbereitung der Ausstellung eine Quelle der Inspiration sein."




Newsletter
Bleiben Sie immer Up to Date in Sachen Gegenwartskunst – mit ArtMag. Abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
 

Alternative content

Get Adobe Flash player

Feature
Das Museum als Marketing-Tempel - Mike Bouchet & Paul McCarthy im Frankfurter Portikus / Walk the Line - Eine Bilderreise durch die Deutsche Bank KunstHalle / MACHT KUNST - Die Preisträger - Gewaschene Geometrie: Rebecca Michaelis undogmatische Farbfeldmalerei / Gemeinsame Visionen - Die Johannesburger Kunstszene im Aufbruch / Dunkle Metamorphosen - Victor Man ist Künstler des Jahres 2014 / The Question: Wen oder was sollen wir 2014 im Auge behalten? / „Meine Kunst soll Grenzen ausloten“ - Ein Interview mit Clare Bottomley / Kein Entkommen - Idan Hayoshs suggestive Bedrohungsszenarien / Let´s talk: Ingrid Pfeiffer & Bernhard Martin über Philip Guston / MACHT KUNST - Die Preisträger - Sehnsucht: Die Fotoarbeiten von Nicolas Balcazar / MACHT KUNST - Die Preisträger: Sonja Rentschs Imaginationsraum für die Deutsche Bank KunstHalle
On View
Imagination, Denken, Utopie: The Circle Walked Casually in der Deutsche Bank KunstHalle / Es geht um die Freiheit - Philip Gustons Spätwerk in der Schirn
Presse
Intuition und Experimentierfreude - Die Presse über To Paint Is To Love Again in der Deutsche Bank KunstHalle / "Mitunter atemberaubend" - Die Presse über die Frieze London und die Frieze Masters
Impressum  |  Rechtliche Hinweise  |  Zugänglichkeit
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main


+  ++  +++