In dieser Ausgabe:

>> Chillida Tapies
>> Landschaften eines Jahrhunderts
>> Il Ritorno dei Giganti

 

A Century of Landscapes

Die Ausstellung Landschaften eines Jahrhunderts aus der Sammlung Deutsche Bank, die seit 1999 durch Deutschland wandert, wird ab 15. August 2002 unter dem Titel A Century of Landescapes abschließend in der South African National Gallery in Kapstadt gezeigt.



  Neo Rauch, Altenburger Fenster, 1997

Die Ausstellung ist Zeugnis dafür, wie die Kunst den gravierenden Wandel kultureller Werte im Landschaftsmotiv spiegelt. Sie spannt den Bogen von den deutschen Impressionisten und Expressionisten über die Maler der Neuen Sachlichkeit und des Expressiven Realismus bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Landschaft als Spiegel, Utopie und Analyse des Vorangegangen: Nach dem Krieg war Landschaft als Bedeutungsträger von "Heimat" obsolet geworden. In den fünfziger und sechziger Jahren ließ die informelle Malerei allenfalls Assoziationen von Landschaft in ihren Bildern zu. Erst gegen Ende der siebziger Jahre - mit der Wiederentdeckung der heftigen Gesten des Expressionismus durch die jungen deutschen Maler - wurde die Landschaft wieder zum künstlerischen Thema. So setzen sich gerade jüngere Arbeiten mit den ästhetischen Problemen von Kopie, Authentizität und Wahrnehmung auseinander und zeugen von einem neuen Bewusstsein für Natur und Umwelt.



  Gerhard Richter, Abstrakt, 25.5.92, 1992




  Lee Krasner, Ohne Titel, 1953/54
  © VG Bild-Kunst, Bonn 2002


Das Landschaftsbild mit seiner Suggestivkraft und dem hohen Wiedererkennungswert ist zugleich besonders geeignet, Einblicke in die Sammlungsgeschichte der Deutschen Bank zu geben. In dem umfangreichen Katalog zur Ausstellung gliedern die Perspektiven von Nähe und Ferne die einzelnen Kapitel, die gleichermaßen Themen wie "Die Landschaft als Kulisse", die "Kultivierte Natur" oder "Archetypen der Landschaft" untersuchen. So mischen sich der Natur abgeschaute Formen mit imaginierten Landschaften, und vereinen sich zu einem außergewöhnlichen Exkurs, der über Stock und Stein, Felder und Wiesen, durch Wald und Gebirge, Meere und Seen führt. Das Panorama der Landschaften eines Jahrhunderts spiegelt in den Werken von über 120 Künstlern Kulturgeschichte wieder und zeugt von der ungebrochenen Aktualität eines Sujets, das auch noch kommende Künstlergenerationen inspirieren wird.

KvG.




  Albert Hertel, Tiergarten, 1900
  © Sammlung Deutsche Bank