In dieser Ausgabe:
>> Kandidatin: Catherine Yass
>> Drawing Now: Neo Rauch

Im Archiv:
>> Art Cologne
>> Katalog Kara Walker
>> Artanfall
>> Gerhard Richters Edition zu ACHT GRAU

 

Kandidatin: Mit Catherine Yass ist eine in der Sammlung Deutsche Bank vertretene Künstlerin für den Turner Prize nominiert worden.

Endlich ist es soweit: Die Kandidaten für den diesjährigen Turner Prize sind in London nominiert worden. Zu den Nominierten gehört die Film- und Fotokünstlerin Catherine Yass, die seit geraumer Zeit mit Arbeiten wie Bankside: Cherrypicker in der Sammlung Deutsche Bank vertreten ist. Yass, die neben Fiona Banner, Liam Gillick und Keith Tyson für den Preis vorgeschlagen wurde, erregte dieses Jahr mit ihrer Einzel-Ausstellung bei der Londoner Galerie aspreyjacques und als britische Vertreterin auf der 10th Indian Triennial großes Aufsehen. Die 1963 geborene Künstlerin und Absolventin des Goldsmith College wurde mit ihren strahlend bunten Foto-Leuchtkästen bekannt, mit denen sie architektonische und soziale Themen aufgreift. Mit der Nominierung der jungen Britin bestätigt sich das Sammlungskonzept der Deutschen Bank, das auch zum Ziel hat, vielversprechende junge Talente zu fördern und durch Ankäufe Zeichen zu setzen.
Die Verkündung des Preisträgers findet am 8. Dezember in der Tate Britain statt und wird von Channel 4 live im britischen Fernsehen übertragen.



Bankside: Cherrypicker, 2000 /
Sammlung Deutsche Bank
© Catherine Yass, London