El Regreso de los Gigantes


Und die Giganten überquerten den Atlantik

Mit "El Regreso de los Gigantes" tourt eine Ausstellung deutscher Malerei durch Lateinamerika. Doch welchen Einfluss hat sie auf die zeitgenössische Kunst dieses Kontinents? Dazu ein Essay von Ivo Mesquita.



Der andere Blick

Ihre Arbeiten sind regelmäßig auf den Biennalen der Welt zu finden: Beatriz Milhazes, Ernesto Neto und Daniel Senise. Drei brasilianische Künstler in der Sammlung Deutsche Bank.




Giganten im Museo de Arte Contemporaneo in Monterrey

Wie "El Regreso de los Gigantes" in Monterrey aufgenommen wurde, zeigt Martha Ramos Bericht über die Eröffnung der Ausstellung. Lesen sie hierzu den Artikel in der mexikanischen Tageszeitung "Milenio".



Deutsche Giganten in Lateinamerika


Mit El Regreso de los Gigantes präsentiert nun das Museo de Arte Contemporaneo in Monterrey eine umfassende Sicht auf die deutsche Malerei von 1975-1985. Im Anschluss werden die 150 Arbeiten aus der Sammlung Deutsche Bank nach Brasilien, Argentinien und Chile weiterreisen. Die Ausstellung ist das große kulturelle Herbstereignis der mexikanischen Metropole. Eine ausführliche Besprechung der Eröffnung der Giganti-Ausstellung bietet der Text von Martha Ramos in der mexikanischen Tageszeitung Milenio, der hier in der Übersetzung nachzulesen ist.
Der international renommierte brasilianische Kurator Ivo Mesquita beschreibt, auf welche Weise deutsche Maler die junge Kunst Südamerikas in den 80er Jahren prägten. In dem Feature "Der andere Blick" stellt db-art.info drei international bekannte Künstler aus dieser Generation in Brasilien vor, deren Arbeiten in der Sammlung Deutsche Bank vertreten sind: Daniel Senise, Beatriz Milhazes und Ernesto Neto.