In dieser Ausgabe:
>> Buchvorstellung von Akim Monets The space between in Gstaad
>> Shirin Neshat - Preisträgerin des diesjährigen 01 award

>> zum Archiv

 

Buchvorstellung von Akim Monets The space between in Gstaad

Unter der Schirmherrschaft von Kevin Parker, Global Head of Global Equities der Deutschen Bank wurde am 23 Februar in den Räumen des Palace Hotel Gstaad das gerade veröffentlichte Fotobuch The Space Between von Akim Monet vorgestellt.



Lying Buddha
© Akim Monet, 2003


Auf seinen Reisen durch Indien und den fernen Osten entwickelte der 1968 in der Schweiz geborene Monet die Grundlagen der fotografischen Negativabbildung, die seine Arbeit seitdem kennzeichnet. Die Publikation The Space Between fasst die Fotoserien zusammen, die im Laufe der letzten Jahre entstanden. Indische Tempel und Skulpturen, die visionäre Architektur Gaudis, exotische Vegetation, Tänzer in rauschhaften Zuständen: Die Motive auf Monets großformatigen Arbeiten scheinen von innerer spiritueller Energie durchdrungen und vermitteln in ihrer intensiven Farbigkeit einen halluzinogenen Eindruck. Zugleich reflektiert Monets subtiler Umgang mit Licht, Belichtung, Bild und Abbild seine persönlichen Bezüge zur Malerei der Moderne.

Akim Monet studierte Literaturwissenschaft an der Cornell University und arbeite als internationaler Kunsthändler für Galerien in New York und Paris. Seine Arbeiten sind in Privatsammlungen in Amerika, Europa und Asien vertreten.



On the Ganges
© Akim Monet, 2003


"Wir freuen uns sehr Akim Monet bei seiner jüngsten und spannenden Arbeit The Space Between unterstützen zu können", schreibt Kevin Parker in seinem Grußwort zum eben erschienen Band. "Ebenso wie der Künstler einfache Motive in Kunstwerke verwandelt, versuchen wir alle in unserer komplexen Lebenswelt, das beste aus unseren Möglichkeiten zu machen. In Akim Monets Fotografien spiegelt sich unser eigenes Streben nach Vollkommenheit wider."

Akim Monet: The Space Between, Infinite Point Press 2003, ISBN 0-9728647-09



Deep
© Akim Monet, 2003