Das Phänomen Kippenberger

In dieser Ausgabe:
>> Revolte oder Restauration? Junge Malerei in Deutschland
>> Das Phänomen Kippenberger
   >> Martin Kippenberger und die Familie Grässlin
   >> "Er war eben ein schneller Brüter..."

>> Zum Archiv

Martin Kippenberger und die Familie Grässlin

Wie kaum eine andere deutsche Sammlung von Gegenwartskunst zeichnet sich die Familiensammlung Grässlin durch ihre besondere Bindung an die von ihr gesammelten Künstler aus. So ist die Geschichte der Kollektion nicht nur von dem Einsatz für Kippenbergers Werk, sondern auch von der persönlichen Beziehung zum Künstler geprägt.


"Er war eben ein schneller Brüter..."

In diesem Jahr wäre Martin Kippenberger fünfzig jahre alt geworden. Gleich drei große Ausstellungen in Deutschland widmen sich den verschiedenen Aspekten seines Werkes. Neben Candida Höfer wird er auf der Biennale von Venedig die deutsche Kunst vertreten. Im Interview äußert sich die Frankfurter Galeristin Bärbel Grässlin zum "Phänomen Kippenberger".