feature

The VANITY of Allegory

Im Deutsche Guggenheim kombiniert Douglas Gordon's The VANITY of Allegory ein Spektrum ganz verschiedenartiger Schöpfungen: von Peruginos Heiligem Sebastian bis zu Walt Disneys Peter Pan - zu einem persönlichen und fantastischen Gleichnis für die Kürze des Lebens und das menschliche Verlangen, Zeichen zusetzen. Ein Künstlerportrait.


Interview: Nan Goldin

"Liebe ist immer noch der Ausgangspunkt meiner Arbeit": Im sehr persönlichen Künstlergespräch mit Piotr Nathan spricht die amerikanische Star- Fotografin Nan Goldin über ihre Portraits, die Traumata ihrer Kindheit, die Liebe zum Film, die für sie neuen Reize von Landschaft und Tageslicht und erläutert warum ihr Werk immer autobiographisch ist.


Selbst ist der Blick

Repräsentative Inszenierung, gnadenlose Selbsterforschung oder maskiertes Rollenspiel: das Selbstportrait hat seit Albrecht Dürer viele bedeutende Künstler beschäftigt. Auch in der aktuellen Kunst ist das Selbstbildnis ein zentrales Thema, wie Christiane Meixner anhand von Beispielen aus der Sammlung Deutsche Bank belegt.


Alles gestehen: Gillian Wearing

Private Gefühle, geheime Obsessionen: die Menschen in den Videos und Fotos der Britin Gillian Wearing geben vieles von sich preis - und bleiben doch anonym. Um Verborgenes zu enthüllen, arbeitet die Turner-Preisträgerin häufig mit Tarnung, Verkleidungen und Masken. Louise Gray über Wearings Umgang mit Sex, Lügen und Videotapes.


I'll be your Mirror

Das Selbstporträt, die Darstellung eines wechselhaften, rätselhaften Ichs, ist zentraler Bestandteil von Douglas Gordons Oeuvre. Die von dem Turner-Preisträger eigens für das Deutsche Guggenheim konzipierte Ausstellung "Douglas Gordon's The VANITY of Allegory" beleuchtet das verkappte Selbstporträt als Motiv der Kunstgeschichte, als literarisches Mittel und filmische Strategie. Mit eigenen Werken und Arbeiten von Künstlern wie Andy Warhol, Matthew Barney oder Marcel Duchamp untersucht Gordons Schau die Schnittstelle zwischen Vanitas als Reflektion über die Vergänglichkeit des Lebens und der Selbstdarstellung als Akt der Eitelkeit oder List, sich unsterblich zu machen. Unter dem Titel "I'll be your Mirror" widmet sich die aktuelle Ausgabe von db artmag unterschiedlichen Aspekten und Strategien der künstlerischen Selbstreflexion +++ Arbeiten mit den Mythen, Bildern und Projektionen des Kinos: Katrin Wittneven stellt die Ausstellung im Deutsche Guggenheim und Douglas Gordons Videoinstallatione n und Projekte vor +++ Im persönlichen Gespräch mit Piotr Nathan erläutert die amerikanische Fotografin Nan Goldin wie Freundschaft, Verlust und Kindheitstraumata ihren künstlerischen Blick auf das Selbst geprägt haben +++ Transformationen des Ich: Christiane Meixner über Selbstportraits in der Sammlung Deutsche Bank +++ Öffentliche Enthüllungen: Louise Gray porträtiert die britische Künstlerin Gillian Wearing, deren Videos und Fotoarbeiten die Abgründe zwischen Selbst- und Fremdbild ausloten +++