In dieser Ausgabe:
>> Hilla von Rebay
>> Filmprogramm zu Douglas Gordon in Berlin / Next Generation in Salzburg

>> Zum Archiv

 
The VANITY of Allegory - Das Filmprogramm


Aus dem Film "The Legend of Leigh Bowery"von Charles Allen, 2002, Foto: Fergus Greer, Courtesy of Fergus Greer and Palm Pictures/ Arthouse Films



Von Walt Disneys „Peter Pan“ bis Stanley Kubricks „Uhrwerk Orange“ – in Douglas Gordons Ausstellung „The VANITY of Allegory“ gehört auch ein umfangreiches Filmprogramm zum Gesamtkunstwerk.

Der Künstler und die Vergänglichkeit: Für die Installation Douglas Gordon’s The VANITY of Allegory kombiniert der schottische Künstler Douglas Gordon im Deutsche Guggenheim eigene Arbeiten, Werke anderer Künstler von Man Ray bis Jeff Koons mit Filmen zwischen Hollywood und Underground. Im Zentrum der eigens für das Deutsche Guggenheim konzipierten Ausstellung steht das Selbstporträt. Mit seiner Installation untersucht Gordon die Schnittstelle zwischen dem Vanitasbild als Zeugnis der Vergänglichkeit allen Lebens und dem Selbstbildnis als Ausdruck von Eitelkeit und Mittel zur Selbstverewigung. Dabei nutzt der Künstler die Kunst- und Filmgeschichte als Quellenmaterial. Douglas montiert Kunstwerke und Filme zu einer visuellen Collage, die von Selbstinszenierung und doppelter Identität erzählt. Schon in seiner Videoinstallation Between Darkness and Light (1997) projizierte Gordon die Heiligenbiographie The Song of Bernadette auf die eine und den Teufels-Schocker The Exorcist auf die andere Seite derselben Leinwand. Gut und Böse erscheinen wie zwei Seiten einer Medaille.

Es ist nur konsequent, dass Gordon für The VANITY of Allegory im Deutsche Guggenheim ein eigenes Kino installiert hat. Gezeigt werden von ihm ausgewählte Filme, die das Thema der Ausstellung fortführen und zusätzlich beleuchten. Das Spektrum reicht von Hollywoodklassikern wie Joseph L. Mankiewiczs' wie All About Eve, bis zu einer Dokumentation über den britischen Performancekünstler Leigh Bowery. Auf Nachfrage erhalten Besucher an der Kasse für 15 Euro eine personalisierte Dauerkarte für die Ausstellung inklusive des umfangreichen Filmprogramms. Weitere Sonderveranstaltungen zum Thema begleiten die Ausstellung, die noch bis zum 9. Oktober im Deutsche Guggenheim zu sehen ist.


Filmprogramm *


Das Filmprogramm zur Ausstellung läuft in wöchentlichem Wechsel ab dem 16.07.2005.

Woche 1

jeweils beginnend ab Samstag, den 16.07., 30.07., 13.08., 27.08., 10.09., 24.09. und 08.10.

Samstag
11:15 Uhr The Searchers, John Ford, 1956, 114min, OmU
13:30 Uhr Peter Pan, Walt Disney, 1953, 74min, OmU
15:00 Uhr The Legend of Leigh Bowery , Charles Atlas, 2002, 82min, OF
16:30 Uhr Berlin Exercises: Dreaming under Water, Rebecca Horn, 1974-75, 40min, OF
17:30 Uhr Last Tango in Paris (Ultimo tango a Parigi), Bernardo Bertolucci, 1972, 124min, OmU

Sonntag
11:15 Uhr Snow White and the Seven Dwarfs , Walt Disney, 1937, 80min, OmU
13:00 Uhr Dr. Jekyll and Mr. Hyde, Rouben Mamoulian, 1931, 92min, OF
14:45 Uhr The Damned (La caduta degli dei), Luchino Visconti, 1969, 151min, OmU
17:30 Uhr A Clockwork Orange, Stanley Kubrick, 1971, 131min, OmU

Montag
11:15 Uhr Apocalypse Now Redux, Francis Ford Coppola, 2001, 194min, OmU
15:00 Uhr Sweet Smell of Success, Alexander Mackendrick, 1957, 93min, OmU
17:00 Uhr Joseph Beuys in Scotland, Rory McEwen, 1970, 14min, OF
17:30 Uhr Satyricon, Federico Fellini, 1969, 124min, OmU

Dienstag
11:15 Uhr The Fountainhead, King Vidor, 1949, 114min, OF
13:15 Uhr Pierrot le fou, Jean-Luc Godard, 1965, 110min, OmeU
15:15 Uhr Berlin Exercises: Dreaming under Water, Rebecca Horn, 1974-75, 40min, OF
16:15 Uhr The Swimmer, Frank Perry, 1968, 91min, OmU
18:00 Uhr In the Realm of the Senses (Ai no corrida), Nagisa Oshima, 1976, 98min, OmeU

Mittwoch
11:15 Uhr All About Eve, Joseph L. Mankiewicz, 1950, 133min, OmU
13:45 Uhr Berlin Exercises: Dreaming under Water, Rebecca Horn, 1974-75, 40min, OF
14:45 Uhr Andrei Rublev, Andrei Tarkovsky, 1969, 175min, OmU
18:00 Uhr Teorema, Pier Paolo Pasolini, 1968, 95min, englische Fassung

Donnerstag
11:15 Uhr The Picture of Dorian Gray, Albert Lewin, 1945, 110min, OF
13:15 Uhr If...., Lindsay Anderson, 1968, 101min, OF
15:15 Uhr The Searchers, John Ford, 1956, 114min, OmU
17:30 Uhr The Legend of Leigh Bowery, Charles Atlas, 2002, 82min, OF
19:15 Uhr The Damned (La caduta degli dei), Luchino Visconti, 1969, 151min, OmU

Freitag
11:15 Uhr Andrei Rublev, Andrei Tarkovsky, 1969, 175min, OmU
14:30 Uhr Last Tango in Paris (Ultimo tango a Parigi), Bernardo Bertolucci, 1972, 124min, OmU
16:45 Uhr Berlin Exercises: Dreaming under Water, Rebecca Horn, 1974-75, 40min, OF
17:30 Uhr Joseph Beuys in Scotland, Rory McEwen, 1970, 14min, OF
18:00 Uhr Pierrot le fou, Jean-Luc Godard, 1965, 110min, OmeU


Ausstellungsansicht: The Vanity of Allegory im Deutsche Guggenheim, Foto: Eva Maria Ocherbauer

Woche 2

jeweils beginnend ab Samstag, den 23.07., 06.08., 20.08., 03.09., 17.09. und 01.10.

Samstag
11:15 Uhr Berlin Exercises: Dreaming under Water, Rebecca Horn, 1974-75, 40min, OF
12:00 Uhr All About Eve , Joseph L. Mankiewicz, 1950, 133min, OmU
14:30 Uhr The Swimmer, Frank Perry, 1968, 91min, OmU
16:30 Uhr Apocalypse Now Redux, Francis Ford Coppola, 2001, 194min, OmU

Sonntag
11:15 Uhr The Fountainhead, King Vidor, 1949, 114min, OF
13:30 Uhr The Picture of Dorian Gray, Albert Lewin, 1945, 110min, OF
15:30 Uhr Satyricon, Federico Fellini, 1969, 124min, OmU
18:00 Uhr If.... , Lindsay Anderson, 1968, 101min, OF

Montag
11:15 Uhr Peter Pan , Walt Disney, 1953, 74min, OmU
12:45 Uhr Dr. Jekyll and Mr. Hyde, Rouben Mamoulian, 1931, 92min, OF
14:30 Uhr Joseph Beuys in Scotland , Rory McEwen, 1970, 14min, OF
15:00 Uhr Teorema , Pier Paolo Pasolini, 1968, 95min, OF
16:45 Uhr Andrei Rublev, Andrei Tarkovsky, 1969, 175min, OmU

Dienstag
11:15 Uhr Pierrot le fou , Jean-Luc Godard, 1965, 110min, OmeU

13:30 Uhr Joseph Beuys in Scotland, Rory McEwen, 1970, 14min, OF
14:00 Uhr Apocalypse Now Redux, Francis Ford Coppola, 2001, 194min, OmU
17:30 Uhr A Clockwork Orange, Stanley Kubrick, 1971, 131min, OmU

Mittwoch
11:15 Uhr The Searchers, John Ford, 1956, 114min, OmU
13:30 Uhr Berlin: Dreaming under Water, Rebecca Horn, 1974-75, 40min, OF
14:30 Uhr Snow White and the Seven Dwarfs , Walt Disney, 1937, 80min, OmU
16:00 Uhr Last Tango in Paris (Ultimo tango a Parigi) , Bernardo Bertolucci, 1972, 124min, OmU
18:15 Uhr The Legend of Leigh Bowery , Charles Atlas, 2002, 82min, OF

Donnerstag
11:15 Uhr Satyricon , Federico Fellini, 1969, 124min, OmU
13:45 Uhr All About Eve, Joseph L. Mankiewicz, 1950, 133min, OmU
16:15 Uhr If...., Lindsay Anderson, 1968, 101min, OF
18:15 Uhr The Picture of Dorian Gray, Albert Lewin, 1945, 110min, OF
20:15 Uhr Teorema, Pier Paolo Pasolini, 1968, 95min, englische Fassung

Freitag
11:15 Uhr Berlin Exercises: Dreaming under Water, Rebecca Horn, 1974-75, 40min, OF
12:00 Uhr The Damned (La caduta degli dei ), Luchino Visconti, 1969, 151min, OmU
14:45 Uhr Snow White and the Seven Dwarfs, Walt Disney, 1937, 80min, OmU
16:15 Uhr Sweet Smell of Success, Alexander Mackendrick, 1957, 93min, OmU
18:00 Uhr In the Realm of the Senses (Ai no corrida), Nagisa Oshima, 1976, 98min, OmeU


Sonderveranstaltungen

21.07.2005
19 Uhr
Ich sind Andere
Überlegungen von Raimar Stange, Kritiker und Kurator, zu dem vergänglichen Verhältnis von "Subjekt" und "Individuum". Mit Stimmen von Sören Kierkegaard, Wolfgang Welsch, Brian Holmes u.a. sowie Tönen von Velvet Underground, Madonna und Bob Dylan.
Eintritt: € 6, ermäßigt € 5

17.08.2005
20 Uhr
Lucifer and the Honeybee
Vorführung der Filme Scorpio Rising und Puce Moment von Kenneth Anger mit einem Talk von Francis McKee, freier Kurator und Co-Autor des Ausstellungskataloges. McKee beleuchtet die Entstehung der beiden Filme und ihre Stellung in Kenneth Angers Gesamtwerk sowie ihre Bedeutung für die aktuelle Ausstellung.
In englischer Sprache
Eintritt: € 6, ermäßigt € 5

15.09.2005
19 Uhr
Persona und Phantasma - Mise en scène und Mise en abîme im Film
Gregor Stemmrich, Buchautor und Professor an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, spricht über Schauspielerführung, Lichtgestaltung, Kameraführung und den speziellen Kunstgriff der behaupteten Identität von Autor und Erzähler.
Eintritt: € 6, ermäßigt € 5

27.08.2005
bis 2 Uhr
18. Lange Nacht der Museen
Parallel zur Ausstellung präsentiert das Deutsche Guggenheim unter dem Titel "Myself as..." im Atrium der Deutschen Bank eine Verwandlungsperformance mit den Besuchern.

Filmvorführungen:
20.00 Uhr: The Picture of Dorian Gray, Albert Lewin, 1945, 110 min, OF
22.00 Uhr: Dr. Jekyll and Mr. Hyde, Rouben Mamoulian, 1931, 92 min, OF
23.45 Uhr: A Clockwork Orange, Stanley Kubrick, 1971, 131 min, OmU
Eintritt Lange Nacht der Museen: Eintritt: € 12, ermäßigt € 8
Kartenreservierung unter (030) 20 20 93-11

* Einige Filme unterliegen einer Altersbeschränkung und sind für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren nicht geeignet.

[1] [2]