In dieser Ausgabe:
>> Art Cologne/ Joseph Beuys in Düsseldorf
>> T-Mobile Art:Award für Markus Schinwald

>> Zum Archiv

 
Wohnen mit Kunst: Deutsche Bank und Architectural Digest präsentieren sich gemeinsam auf der Art Cologne


Peter Fischli und David Weiss, Funghi 11, 1998
Sammlung Deutsche Bank (c)Peter Fischli/ David Weiss, Courtesy Galerie Sprüth/ Philomene Magers, Köln


Die Deutsche Bank unterstützt mit großem Sponsoring-Engagement die Art Cologne in Köln. Vom 28. Oktober bis 1. November 2005 werden Deutsche Bank Private Wealth Management und Deutsche Bank Art mit einer Vielzahl von Aktivitäten, darunter einer VIP-Lounge, Gesprächsforen zum Kunstmarkt sowie einer bankeigenen Ausstellung auf Deutschlands bedeutendster Kunstmesse vertreten sein.

Unter dem Motto "Wohnen mit Kunst" präsentiert die Deutsche Bank gemeinsam mit dem renommierten Designmagazin Architectural Digest ein neuartiges Lounge-Konzept in den Kölner Rheinhallen (Halle 9, 1. OG., Stand C 20): In dem als Loft-Wohnung gestalteten VIP-Bereich sind gut 90 Kunstwerke von rund 20 internationalen Künstlern aus der Sammlung Deutsche Bank zu sehen. Sie zählt heute mit 50.000 Kunstwerken zur weltweit größten und bedeutendsten Corporate Collection und feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Während die Londoner Star-Architektin Zaha Hadid das futuristische Ambiente für die Jubiläumsausstellung 25 im Deutsche Guggenheim schuf, geht die Sammlung auch bei dem einzigartigen Projekt "Wohnen mit Kunst" eine Symbiose mit zeitgenössischer Architektur und Design ein. Die eigens von Architectural Digest gestaltete Wohnumgebung bildet ein ungewöhnliches Experimentierfeld, in dem sich eine Schau internationaler Gegenwartskunst mit Beispielen exklusiver Wohnkultur verbindet. Zugleich wird die Bandbreite zeitgenössischer Kunst in der Sammlung Deutsche Bank sichtbar: Die kühle Eleganz von all the best , der Autogrammkartenserie des New Yorker Künstlers Richard Prince, trifft auf die Fotoarbeiten des Schweizer Künstlerduos Fischli und Weiss, während die minimalistischen Interieur-Zeichnungen Richard Artschwagers mit den zart-bunten Aquarellen der jungen Amerikanerin Nina Bovasso korrespondieren. "Ein besonderer Fokus liegt auf Werken von Rosemarie Trockel und Richard Artschwager, beides Künstler, mit denen wir seit Jahren kooperieren und die auch im Rahmen der diesjährigen Art Cologne besondere Beachtung finden", so Friedhelm Hütte, Direktor von Deutsche Bank Art. Neben Vertretern der jüngeren Generation wie der Japanerin Miwa Yanagi oder dem Frankfurter Tobias Rehberger, zeigt Wohnen mit Kunst zahlreiche Werke von deutschen Künstlern, die bereits seit Jahrzehnten weltweite Anerkennung finden: Joseph Beuys, Gerhard Richter, Sigmar Polke, Martin Kippenberger.





Tobias Rehberger, Tout pour les Femmes, 2001
Sammlung Deutsche Bank (c)Rehberger, Courtesy Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt am Main


Zugleich ist der Lounge Bereich kommunikatives Forum für zahlreiche Kundenveranstaltungen der Deutschen Bank. Dazu gehört auch die Diskussionsreihe der inzwischen traditionellen "KunstMarktGespräche", die auch in diesem Jahr vom Private Wealth Management erfolgreich weitergeführt wird. Zu den Gästen gehören unter anderen der Kunstkritiker Dr. Eduard Beaucamp und Linde Rohr-Bongard, Autorin des renommierten Capital-Kunstkompass. Wie Johannes Baratta, als Verantwortlicher für das Private Wealth Management der Bank in Deutschland, betont, soll die Veranstaltungsreihe ebenso aktuelle Einblicke in die Kunstszene wie auch in den Kunstmarkt bieten: "Denn die Bank hat nicht nur jahrzehntelange Erfahrung als Kunstsammlerin. Sie verfügt im Private Wealth Management auch über ein eigenes Team für die Kunstberatung. Diese Kunstberatung ist neutral und kommt aus einer Hand. Wir beobachten den Markt und machen unsere Kunden auf Segmente aufmerksam, die uns zu wenig beachtet erscheinen, aber das Potenzial für Wertsteigerungen besitzen. Wir warnen aber auch, wenn wir den Eindruck haben, dass ein Boom auf tönernen Füßen steht. Daneben helfen wir unseren Kunden bei der Übertragung großer Vermögen mit Kunstbesitz, und wir unterstützen sie bei Stiftungsgründungen mit kulturellem Hintergrund – bis hin zur Gründung eines neuen Museums. Diese Form der Kunstberatung ist einzigartig in Deutschland".

Neben der VIP-Lounge ist die Deutsche Bank auf der Art Cologne mit einem eigenen Pressestand vertreten, auf dem Informationen zum Engagement der Deutschen Bank für die zeitgenössische Kunst erhältlich sind. Für eine Poster-Edition sowie einen Shopping Bag und einen limitierten Sticker konnte Kirstine Roepstorff (*1972) gewonnen werden. Vom 29. Oktober bis 12. Februar 2006 wird außerdem im Kölner Museum Ludwig eine von der Deutsche Bank Stiftung unterstützte Einzelausstellung mit Werken von Rosemarie Trockel zu sehen sein. Richard Artschwager hingegen erhält am 26. Oktober in Köln den renommierten Wolfgang-Hahn-Preis.


[1] [2]