In dieser Ausgabe:
>> Art Cologne: Deutsche Bank VIP-Lounge
>> Eröffnung: Deutsche Bank Sammlung Mailand

>> Zum Archiv

 

Die Skulptur als das große Thema dieses Kunstsommers war auch für die gesamte Auswahl der Werke, die in der Lounge präsentiert wurde, bestimmend. Ein besonderes Highlight war hier das nur selten gezeigte Große Fenster von 1987/88 aus der Sammlung Schröder. Stellvertretend symbolisiert die Arbeit das bis in die neunziger Jahre hinein von Isa Genzken für ihre Skulpturen im öffentlichen Raum benutzte Fenstermotiv. Dort rahmen ihre Außenraum-Fenster die reale Welt und werden so zur künstlerischen Reflexion über die gesellschaftlichen und kulturellen Spannungen, die Kunst im öffentlichen Raum häufig auslöst. In der Galerie, wo die Fensterskulpturen ihrer Funktion als Membran zwischen Innen und Außen enthoben sind, kommentieren sie hingegen das Nachdenken der Künstlerin über die Beziehung zwischen Werk, Betrachter und Raum.





Isa Genzken, Front Operation und Hitachi, beide 1979-98
©Isa Genzken, Courtesy Sammlung Schröder

Wie eine Fußnote zum Großen Fenster wirkten die beiden kleinformatigen und zwischen zwei Glasscheiben gefassten Bilder aus Genzkens Hi-Fi Serie, die am oberen Ende der Treppe auf die ganze Lounge zu blicken schienen: Front Operation und Hitachi (1979-98) – in ihrer kühlen, sachlichen Eleganz galten die darauf abgebildeten Stereoanlagen Verstärker in den Siebzigern als der Inbegriff technischen Designs.


Foto: Lukas Roth


In der 2006 erschienenen Phaidon-Monografie über die Künstlerin bemerkt Sabine Breitwieser zu diesen Arbeiten treffend: "Indem Isa Genzken ihre Hi-Fi Serien an die Wand ihres Ateliers hängte und eine ihrer frühen Skulpturen in den Raum stellte, eröffnete sie den Dialog zwischen ihrer Kunst und der Welt der Gebrauchsgüter. Später bemerkte sie dazu, dass die Skulptur 'mindestens so modern sein sollte' wie die Hi-Fi Geräte auf den Bildern."

Mit ihrer ebenso klaren wie modernen Architektur bot die Ausstellungsinszenierung der Deutsche Bank Lounge auf der Art Cologne den Arbeiten Genzkens ein perfektes Forum: Hier begegneten sich Betrachter und Kunst auf Augenhöhe. Als Vorgeschmack auf den Kunstsommer 2007 machte dieses Versprechen, einer sich dem Publikum unmittelbar präsentierenden Kunst, Lust auf mehr – in Venedig, Kassel und Münster.



Foto: Lukas Roth

Maria Morais

[1] [2]