In dieser Ausgabe:
>> Kandinsky Prize Gewinner / Kara Walker in New York / Emil Nolde in Düsseldorf
>> red dot award / Athen Biennale verlängert / DB Collection Italy: Tag der offenen Tür/DB Lounge ausgezeichnet

>> Zum Archiv

 

DB Collection Italy: Schätze in Mailand
Tag der offenen Tür im Hauptsitz der Deutsche Bank Italien



Tag der offenen Tür im Hauptsitz der Deutsche Bank Italien

"Die Bank enthüllt ihre Schätze" verkündete ViviMilano, das wöchentliche Mailand-Beiblatt des Corriere della Sera. Und die Lokalausgabe der Tageszeitung La Repubblica widmete dem Tag der offenen Tür der DB Collection Italy gleich eine ganze Seite. Nach der offiziellen Eröffnung im März diesen Jahres wurde der Mailänder Teil der Sammlung Deutsche Bank am 6. Oktober erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt – im Rahmen der Initiative "Invito a Palazzo" der Associazione Bancaria Italiana (Verband der italienischen Banken), für die über 50 Bankhäuser in ganz Italien ihre Pforten öffneten. Schon in der großen Eingangshalle der neuen Deutsche-Bank-Zentrale wurden die Besucher von Patrick Tuttofuocos schwebender Leuchtskulptur X-Flag begrüßt. Eine der fünf Installationen, die speziell für das von Architekt Gino Valle entworfene Gebäude entstanden sind.



Kreativ-Workshop für die jungen Besucher


Knapp tausend Kunstinteressierte strömten in den imposanten Bau an der Piazza del Calendario im Mailänder Stadtteil Bicocca. Während sich die Kinder bei Kreativitätsworkshops und einem Bühnenprogramm vergnügten, konnten die Erwachsenen auf geführten Rundgängen in den Büros und Fluren, dem Foyer und der Cafeteria die bedeutendsten der rund 200 Exponate der DB Collection Italy erleben.


Geführter Rundgang durch die DB Collection Italy


Im Auftrag des Managements der Private and Business Clients ist in Mailand eine Kunstausstattung entstanden, die Mitarbeiter, Kunden und Gäste der Bank inspiriert, zu Diskussionen anregt und dem Gebäude einen unverwechselbaren Charakter verleiht.

Von Gabriele Basilicos kühl-eleganten Schwarzweiß-Studien Mailänder Industriearchitekturen und Vincenzo Castellas atmosphärischen Farbaufnahmen verlassener Häuser bis zu einem großformatigen Strandpanorama von Massimo Vitali oder Ina Webers zarten Aquarellen von Kiosken, wie man sie von der Lombardei bis Sizilien findet – Italien ist das gemeinsame Thema der präsentierten Werke. Auch Luca Vitone setzt sich in der Auftragsarbeit Mare Nostrum mit seinem Heimatland auseinander: Stilisierte Meereswellen ziehen sich an der Wand eines Flures entlang, darauf setzt sich die Silhouette Italiens aus gerahmten Postkarten beliebter Ferienorte zusammen. Eine Installation, in der sich das Motto der Kunstausstattung – Viaggio in Italia, Reise durch Italien – perfekt widerspiegelt.



Luca Vitone, Mare Nostrum, 2004/2007,
Auftragsarbeit für die Mailänder Deutsche Bank Zentrale,
Foto: Roberto Marossi

Wer die Premiere verpasst hat, kann die DB Collection Italy auch am 23. November 2007 besichtigen. Und auch 2008 steht das Gebäude interessierten Besuchern regelmäßig einmal im Monat offen: so am 29. Januar, 26. Februar, 22. April und 27. Mai. Weitere Termine folgen.
Anmeldungen unter: communications.italy@db.com
A. D.

[1] [2] [3] [4]