In dieser Ausgabe:
>> Villa-Romana-Preisträger 2009 / Joseph Beuys und seine Schüler / Collier Schorr in der Villa Romana / Deutsche Bank fördert Assoziation für Neuro-Asthetik / Tatsuo Miyajima
>> Kunstauktion für Deutsche Bank Africa Foundation / Kunstraum Deutsche Bank Salzburg / Joe Lewis: NYFA Fellow / Pyramid Awards London

>> Zum Archiv

 

Joe Lewis mit dem Deutsche Bank NYFA Fellowship ausgezeichnet


Joe Lewis eignet sich Bilder aus Zeitschriften, Magazinen oder alten Büchern an, um sie in einem aufwendigen Prozess zu transformieren. Er collagiert sie, überarbeitet sie mit metallisch glänzenden Farben. Am Ende wirken seine Fotoarbeiten antik und futuristisch zugleich. Für diese hyperästhetischen Bilder, die auf gesellschaftliche Probleme wie Rassismus oder den Klimawandel anspielen, wurde Joe Lewis jetzt mit dem Deutsche Bank New York Foundation for the Arts (NYFA) Fellowship ausgezeichnet.






Joe Lewis, Large Polar Bear, 2006
Courtesy Kathleen Cullen Fine Arts, New York


Joe Lewis, Tiara, 2006
Courtesy Kathleen Cullen Fine Arts, New York

Bereits seit neun Jahren sind die Kunstabteilung der Deutschen Bank New York und die Deutsche Bank Americas Foundation mit der NYFA verbunden und finanzieren ein Stipendium für einen herausragenden Künstler, der aus dem Staat New York stammt. Der von einer unabhängigen Jury ausgewählte Künstler erhält einen Geldpreis und eine seiner Arbeiten wird für die Sammlung Deutsche Bank angekauft. Zu den Deutsche Bank NYFA Fellows gehört unter anderem Frank Magnotta, der in seinen virtuosen Grafitzeichnungen monströse Fantasiearchitekturen und –landschaften entwirft. Patricia Cronin konnte dank des Stipendiums ihr Künstlerbuch über Harriet Hosmer, eine skandalumwitterte Bildhauerin des 19. Jahrhunderts, realisieren.


Joe Lewis ist schon seit den späten 1970ern mit der New Yorker Kunstszene eng verbunden. Er war Mitbegründer und zeitweiliger Leiter der legendären Fashion MODA Gallery in der South Bronx. Hier stellten damals Künstler wie Keith Haring oder Jean-Michel Basquiat aus, Jenny Holzer realisierte eine ihre ersten Textarbeiten aus der Truisms-Serie. Lewis war stets sowohl als Künstler wie auch als Lehrer aktiv. In seinen Arbeiten verbindet er Strategien des Minimalismus und die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen. Seit 2001 ist er Dekan an der Alfred University's School of Art and Design in New York.

[1] [2] [3] [4]