ArtMag by Deutsche Bank Deutsche Bank Gruppe  |  Verantwortung  |  Kunstprogramm  |  Deutsche Bank KunstHalle  |  English  
Home Feature On View News Presse Archiv Service
Diese Kategorie enthält folgende Artikel
Nachruf Sigmar Polke
Kunst privat!
Alberto Tadiellos Projekt für die Art Basel
Nachruf Louise Bourgeois
Penelope Umbrico neuer Deutsche Bank NYFA Fellow
Julie Mehretu im New Yorker Guggenheim Museum
Deutsche Bank Stiftung fördert Talk-Reihe im MMK
Olafur Eliasson in Berlin
Deutsche Bank Art Bus in Singapore ausgezeichnet

drucken

weiterempfehlen
Reise ins Licht
Olafur Eliasson in Berlin



Gelber Nebel hüllt den Betrachter ein. Langsam wandelt sich das Gelb zu Grün, das Rot zu Orange. Die dichten Schwaden rauben den Besuchern des Martin-Gropius-Baus zunächst jede Orientierung. Mit Hilfe von Leuchtstoffröhren und Nebelmaschine lässt Olafur Eliassons Installation Your blind movement nicht nur den White Cube in farbigem Dunst verschwinden. Auch die Ausstellungsbesucher tauchen darin unter, um dann plötzlich wieder Gestalt anzunehmen. Die Projekte des dänisch-isländischen Künstlers machen den Betrachter zum Mitspieler, sozusagen zum Koproduzenten: "Ich möchte mit meinen Installationen die Betrachter dazu bringen, sich selbst beim Beobachten zu beobachten", wie er es 2003 in einem Interview mit ArtMag formulierte.

Nach spektakulären Arbeiten wie seiner aufgehenden Sonne in der Londoner Tate Modern oder den Wasserfällen in New York ist Innen Stadt Außen erstaunlicherweise Eliassons erste institutionelle Einzelausstellung in Berlin, wo er seit 1994 lebt und arbeitet. Höhepunkt der von Daniel Birnbaum, dem Leiter der Städelschule und der Venedig Biennale 2009, kuratierten Schau ist die Installation Mikroskop – ein gleißend heller, futuristischer Spiegelsaal im Atrium des Martin-Gropius-Baus.

Innen Stadt Außen beschränkt sich nicht auf das Ausstellungshaus. Wie es der Titel andeutet, bezieht Eliasson auch den Berliner Stadtraum mit ein. Auf der Pfaueninsel hat er beispielsweise seinen Blind Pavilion errichtet. Es ist nicht das erste Mal, dass Eliasson mit einer temporären Arbeit das Verhältnis zwischen Innen- und Außenraum, Kunst und Natur auslotet. So realisierte er auf der kroatischen Insel Lopud 2007 den Your black horizon Art Pavilion. Für die Kunstreihe Moment, mit der die Deutsche Bank temporäre Kunstwerke im öffentlichen Raum lancierte, entwickelte er 2000 den Projektvorschlag 360 Grad Wasserfall – eine Art kreisrunden "Wasserpavillon". Mit seinen Fotoarbeiten ist der Künstler bereits seit 1997 in der Sammlung Deutsche Bank vertreten. Die Bootsfahrt zur Pfaueninsel lohnt sich aber nicht nur wegen Eliassons Installation. Anlässlich des 200. Todestages von Preußenkönigin Luise haben hier sechs internationale Künstler im Dialog mit den historischen Gebäuden und der von Peter Joseph Lenné gestalteten Landschaft ortsspezifische Arbeiten realisiert. Auf ganz unterschiedliche Weise setzen sie sich mit der zum Weltkulturerbe zählenden Insel und der beliebten Königin auseinandersetzen.


Olafur Eliasson: Innen Stadt Außen
Martin-Gropius-Bau
28. April bis 9. August 2010

Olafur Eliasson: Blind Pavilion
Luise. Die Inselwelt der Königin.
Berlin, Pfaueninsel
1. Mai – 31. Oktober 2010




Newsletter
Bleiben Sie immer Up to Date in Sachen Gegenwartskunst – mit ArtMag. Abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
 

Alternative content

Get Adobe Flash player

Feature
Wangechi Mutus Installation im Deutsche Guggenheim / Zwischen Schönheit und Schrecken: Wangechi Mutu / Samuel Fossos Selbstporträts / Multiple Identitäten: Ein Interview mit Jürgen Klauke / Paulina Olowska: Herausfinden, worum es wirklich geht / Ivan Navarros aufgeladener Minimalismus / Uwe Lausen: Tatort Wohnzimmer / Zwischen Aufbruch und Rückbesinnung: Whitney Biennale 2010
On View
Wangechi Mutu im Deutsche Guggenheim / Then & Now: Abstrakte Kunst aus Lateinamerika in der 60 Wall Gallery / Beuys and Beyond in Buenos Aires: Sammlung Deutsche Bank im Dialog mit argentinischer Gegenwartskunst / Jubiläum in Luxemburg: Sammlung Deutsche Bank zeigt internationale Gegenwartskunst
Presse
Künstlerin des Jahres: Die Presse zur Auszeichnung von Wangechi Mutu / Die Presse zur Whitney Biennale 2010 / Die Presse über Utopia Matters im Deutsche Guggenheim
Impressum  |  Rechtliche Hinweise  |  Zugänglichkeit  |  Datenschutz  |  Cookie Notice
Copyright © 2016 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main


+  ++  +++