ArtMag by Deutsche Bank Deutsche Bank Gruppe  |  Verantwortung  |  Kunstprogramm  |  Deutsche Bank KunstHalle  |  English  
Home Feature On View News Presse Archiv Service
Diese Kategorie enthält folgende Artikel
Youtube Play: Shortlist bekannt gegeben
Ayse Erkmens Projekt für das Witte de With
Das Deutsche Guggenheim Summer Special
Villa Romana-Preisträger 2011 nominiert
Wangechi Mutu im Brüsseler WIELS
Deutsche Bank Hauptsponsor des Londoner CREATE Festivals
Juan Sajid Imao gewinnt Künstlerwettbewerb der Deutsche Knowledge Services
Deutsche Bank Awards 2010
Cai Guo-Qiangs Head On im National Museum of Singapore
Guggenheim Foundation und YouTube initiieren Online-Biennale
Villa Romana-Preisträger in Berlin und La Spezia
Thomas Neumann mit dem Bergischen Kunstpreis ausgezeichnet

drucken

weiterempfehlen
Alloro
Villa Romana-Preisträger in Berlin und La Spezia



Bereits in der Antike galt Lorbeer als Symbol für Ruhm und Ehre. Herausragende Dichter, Sportler und Feldherren wurden mit einem aus seinen Zweigen geflochtenen Kranz geschmückt. Alloro – italienisch für Lorbeer – lautet jetzt der leicht ironische Titel einer Ausstellung im Berliner Haus am Waldsee, die alle acht Villa Romana-Preisträger der Jahre 2009/10 vorstellt. Erstmals präsentieren sich die Künstler gemeinsam mit aktuellen, teils exklusiv für die Schau konzipierten Arbeiten. Der Villa Romana-Preis ist nicht nur der älteste deutsche Kunstpreis, sondern auch das am längsten bestehende kulturelle Engagement der Deutschen Bank: Seit den 1920er Jahren unterstützt sie diese renommierte Auszeichnung für zeitgenössische Kunst in Deutschland. Die Deutsche Bank Stiftung knüpft an diese Tradition an und fördert die Aktivitäten des Vereins der Villa Romana.

Das Haus am Waldsee präsentiert aktuelle Rauminstallationen, Gemälde, Videos und Papierarbeiten der acht Preisträger: Olivier Foulon, Kalin Lindena, Eske Schlüters und Benjamin Yavuzsoy lebten und arbeiteten 2009 für zehn Monate in dem Florentiner Künstlerhaus. Anna Heidenhain, Sebastian Dacey, Anna Möller und Martin Pfeifle haben im Februar dieses Jahres die dortigen Studios bezogen. Die Villa Romana wurde 1905 von dem Maler und Bildhauer Max Klinger begründet. Heute versteht sich das Haus als international vernetztes Forum für zeitgenössische Kunst. Parallel zur Schau in Berlin wird in Italien jetzt erstmals die Sammlung der Villa Romana präsentiert. Das CAMeC in La Spezia zeigt in seiner Ausstellung Sempre un inizio eine Auswahl von Werken, die Künstler wie Georg Baselitz, Arnold Böcklin, Dani Gal, Karin Sander oder Amelie von Wulffen in Florenz geschaffen haben. Die diesjährigen Villa Romana-Preisträger sind mit aktuellen Arbeiten in der Schau vertreten.

ALLORO – Acht Preisträger der Villa Romana
3. Juli – 15. August 2010
Haus am Waldsee, Berlin

Sempre un inizio
27.Mai – 5. September 2010
CAMeC, La Spezia




Newsletter
Bleiben Sie immer Up to Date in Sachen Gegenwartskunst – mit ArtMag. Abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
 

Alternative content

Get Adobe Flash player

Feature
Being Singular Plural im Deutsche Guggenheim / Chitra Ganesh: Subversive Mythen / ArtMag-Umfrage: Sind die neuen Finanzplätze auch die neuen Kunstplätze? / Neues Wohnen: Mike Bouchet in der Frankfurter Schirn / Dayanita Singh: Ein Ticket zur Freiheit / Positionen indischer Gegenwartskunst / Samuel Fossos Selbstporträts / Multiple Identitäten: Ein Interview mit Jürgen Klauke
On View
Hommage an eine Metropole: Berliner Bilder in der Kunsthalle Koidl / Nach großem Erfolg in Argentinien: Beuys and Beyond jetzt in Mexico City / Wings II im Kunstraum Deutsche Bank / Being Singular Plural / Then & Now: Abstrakte Kunst aus Lateinamerika in der 60 Wall Gallery / Beuys and Beyond in Buenos Aires: Sammlung Deutsche Bank im Dialog mit argentinischer Gegenwartskunst / Jubiläum in Luxemburg: Sammlung Deutsche Bank zeigt internationale Gegenwartskunst
Presse
Presse zu Beuys and Beyond in Buenos Aires / Wangechi Mutu im Deutsche Guggenheim
Impressum  |  Rechtliche Hinweise  |  Zugänglichkeit  |  Datenschutz  |  Cookie Notice
Copyright © 2016 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main


+  ++  +++