ArtMag by Deutsche Bank Deutsche Bank Gruppe  |  Verantwortung  |  Kunstprogramm  |  Deutsche Bank KunstHalle  |  English  
Home Feature On View News Presse Archiv Service
Diese Kategorie enthält folgende Artikel
Urban Utopia: Sammlung Deutsche Bank Hong Kong eröffnet
Die Villa Romana-Preisträger 2011 präsentieren sich in Florenz
Charity-Event: Tobias Rehberger zu Gast in der Deutschen Bank Mailand
Imi Knoebel in Den Haag
Zehnter Jugend-Kunst-Preis der Deutsche Bank Stiftung vergeben
Georg Baselitz Remix
Edge of Arabia: Deutsche Bank unterstützt Ausstellung in Istanbul
Deutsche Bank fördert Edward Hopper-Schau im Whitney Museum

drucken

weiterempfehlen
Melancholie in der City
Deutsche Bank fördert Edward Hopper-Schau im Whitney Museum



Seine unterkühlten Gemälde wie Nighthawks haben sich tief ins kollektive Gedächtnis eingebrannt. Zu Recht, denn wie kein anderer Maler der Moderne hat Edward Hopper die Einsamkeit und Melancholie der Großstadtexistenz darzustellen gewusst. Jetzt widmet ihm das New Yorker Whitney Museum die umfangreiche Schau Modern Life: Edward Hopper and His Time. Die von der Deutschen Bank geförderte Ausstellung zeigt den 1967 verstorbenen Künstler im Kontext von Malern und Fotografen seiner Zeit. Mit rund 80 Exponaten zeichnet sie dabei die Entwicklung des amerikanischen Realismus in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nach. Und sie veranschaulicht ein zentrales Thema der Kunst dieser Jahre: die rasante Entwicklung der Metropolen.

Vergleiche mit Vertretern der unterschiedlichen realistisch orientierten Strömungen - etwa John Sloan von der Ashcan School oder dem Social Realist Paul Cadmus - ergeben interessante Querverbindungen. Doch zugleich verdeutlicht die Ausstellung, warum Hopper eine wirklich singuläre Stellung in der amerikanischen Moderne einnimmt. Das Museum an der Madison Avenue ist eng mit dem Künstler verbunden: im Whitney Studio Club hatte er 1920 seine erste Einzelausstellung, hier war er auf zahlreichen Biennalen vertreten und das Haus bewahrt Hoppers Nachlass. Die Deutsche Bank hat mit dem Whitney Museum bereits im Rahmen von Pierre Huyghes Projekt A Journey That Wasn't (2005) und der Gordon Matta-Clark-Retrospektive You Are The Measure (2007) kooperiert. Außerdem engagiert sie sich seit 2006 für die Whitney Biennale, die bedeutendste Plattform für amerikanische Gegenwartskunst.

Modern Life: Edward Hopper and His Time
Whitney Museum, New York
28. Oktober 2010 - 10. April 2011




Newsletter
Bleiben Sie immer Up to Date in Sachen Gegenwartskunst – mit ArtMag. Abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
 

Alternative content

Get Adobe Flash player

Feature
Fiona Tan: Professionelle Fremde / „Hinter der sichtbaren Oberfläche“: Ein Interview mit Anni Leppälä / Ein Besuch bei Ebtisam Abdulaziz / Ein Gespräch mit Anna Molska / Die Fotokünstlerin Annegret Soltau / Yto Barrada „Künstlerin des Jahres“ 2011 der Deutschen Bank
On View
All Access World: Agathe Snows Auftragsarbeit für das Deutsche Guggenheim / The Deutsche Bank Series at the Guggenheim: Found in Translation / INDIA AWAKENS im Essl Museum / Color Fields im Deutsche Guggenheim / 2010 California Biennial
Presse
Color Fields im Deutsche Guggenheim
Impressum  |  Rechtliche Hinweise  |  Zugänglichkeit  |  Datenschutz  |  Cookie Notice
Copyright © 2016 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main


+  ++  +++