Deutsche Bank Gruppe  |  Gesellschaftliche Verantwortung  |  Sammlung Deutsche Bank  |  Deutsche Guggenheim  |  English  
Home Feature On View News Presse Archiv Service
Diese Kategorie enthält folgende Artikel
Coming Soon: Roman Ondák im Deutsche Guggenheim
VIP-Lounge der Deutschen Bank auf der TEFAF
Roman Ondák im Düsseldorfer K21
Being Singular Plural: Deutsche Bank Series im New Yorker Guggenheim
Renaissance Society zeigt Yto Barrada: Riffs
Städel App: Alles zu den Highlights aus der Sammlung Deutsche Bank im neuen Städel Museum
Die Kunstprojekte auf der ersten Frieze New York
Panorama Schweizer Gegenwartskunst: Sammlung Deutsche Bank in Zürich

drucken

weiterempfehlen
Wüstensträucher in Manhattan
Die Kunstprojekte auf der ersten Frieze New York



Eine Gemeinschaft aufzubauen ähnelt der Aufgabe eines Chorleiters. Man muss die Leute organisieren, sie fangen nicht von alleine an zu singen", hat Tim Rollins einmal in einem Interview mit ArtMag erklärt. Auch zur Premiere der Frieze New York initiiert der Künstler eines seiner kollaborativen Projekte. Dabei arbeitet er wie immer mit K.O.S. zusammen – den Kids Of Survival, die seit fast 30 Jahren Jugendlichen eine Alternative zu Drogen und Kriminalität bieten. Als Frieze Project veranstalten Tim Rollins + K.O.S. einen Workshop, bei dem eine Gruppe von Kinder und Jugendliche ein riesiges, von Shakespeares Mittsommernachtstraum inspiriertes Bild realisiert.

Wie die Londoner Frieze Art Fair wird auch die neue Frieze New York von der Deutschen Bank als Hauptsponsor unterstützt. Die Erweiterung der Partnerschaft führt zugleich das globale Kunstengagement der Bank weiter, die als Hauptsponsor nach der Art Hong Kong im asiatischen Raum nun auch mit einer der vielversprechendsten jungen Kunstmessen auf dem amerikanischen Kontinent kooperiert. In ihrer Lounge wird die Deutsche Bank Werke aus der Unternehmenssammlung zeigen. Im Fokus stehen dabei Künstler, die sich mit dem Thema Musik auseinandersetzen – wie Hanne Darboven, John Cage oder Jennie C. Jones, deren Zeichnungen die elegante Lässigkeit von Bebop und Cool Jazz besitzen.

Die Messe findet auf Randall’s Island statt – einer Insel im East River vor Manhattan. Über 170 bedeutende internationale Galerien werden bei der Premiere vor Ort sein. Darunter nicht nur Schwergewichte wie Gagosian oder Hauser & Wirth, sondern auch interessante Newcomer. So ist die Sektion Focus ausschließlich Galerien vorbehalten, die nach 2000 gegründet worden sind. Auch die Frieze New York setzt auf ein anspruchsvolles Rahmenprogramm: Neben Talks mit wichtigen Protagonisten der Kunstszene schärfen vor allem die Frieze Projects das Profil.

Acht Teilnehmer wurden dazu eingeladen, auf die Parklandschaft von Randall’s Island zu reagieren. Die meisten der Auftragsarbeiten werden unter freiem Himmel gezeigt. Latifa Echakhch wird Hunderte von Tumbleweeds – umher rollende Wüstensträucher wie man sie aus klassischen Western-Filmen kennt – zu einem dreidimensionalen Stillleben arrangieren, während Virginia Overton zwischen den Parkbäumen biegsame Spiegel anbringt. Ulla von Brandenburg lädt in ein gestreiftes Zelt ein, wo ein Schattenspiel aufgeführt wird, das an die Commedia dell’arte anknüpft. Einen Wohnwagen, dessen Form an einen riesigen menschlichen Körper erinnert, hat Joel Kyack entworfen. Das Fahrzeug ist zugleich mobile Skulptur und Performance-Raum. Besucher können hier an einem Spiel teilnehmen, bei dem sie Originalkunstwerke gewinnen können.

Wie Tim Rollins + K.O.S. gehört auch John Ahearn zu den Pionieren einer alternativen Kunstszene in der Bronx. Er wird seine legendäre Ausstellung South Bronx Hall of Fame (1979) rekonstruieren, in der Porträtskulpturen von Bewohnern des Viertels zu sehen waren. An einem Stand der Frieze New York wird er gleichzeitig auch neue Porträts anfertigen. Zusammengestellt wurde das Programm von Cecilia Alemani. Die junge Kuratorin ist auch Direktorin des High Line Art Program. Hie sorgt sie dafür, dass die begrünte Hochbahntrasse im Westen von Manhattan nicht nur ein umwerfend schöner Park bekannt wurde, sondern dank zahlreicher Auftragsarbeiten auch als neues kulturelles Highlight der Stadt. Und auch für Randall’s Island hat sie große Pläne: Die diesjährigen Frieze Projects, das verspricht die Kuratorin, werden die Insel in eine Fantasiewelt verwandeln.2

FRIEZE NEW YORK
4. – 7. Mai 2012
Randall’s Island




Newsletter
Bleiben Sie immer Up to Date in Sachen Gegenwartskunst – mit ArtMag. Abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
 

Alternative content

Get Adobe Flash player

Feature
Ein Rundgang durch die neuen Gartenhallen des Städel Museums / Ein Interview mit Städel-Direktor Max Hollein / Elegante Lösungen: Gerhard Richter in Berlin und Frankfurt / Erwiderte Blicke: Der Fotograf Pieter Hugo / Den Klang auffalten: Christian Marclays akustisch-visuelle Welten / "Die Kunstwelt ist kein utopischer Freiraum..." Glenn Ligons AMERICA / Arturo Herrera: Fragmente einer Sprache der Bilder / Roman Ondak: "Künstler des Jahres" 2012 der Deutschen Bank / 12 Harmonics: Keith Tysons spektakuläre Arbeit für das Winchester House
On View
Zwischen den Kulturen: Found in Translation im Deutsche Guggenheim / Hannah Collins in der 60 Wall Gallery der Deutschen Bank New York / Pawel Althamers "Almech" im Deutsche Guggenheim / Glamour und Geschichte: Douglas Gordon in Frankfurt
Presse
„Frankfurter Museumswunder“ - Pressestimmen zum neuen Städel Museum / Die Presse über Pawel Althamers Projekt Almech im Deutsche Guggenheim
Impressum  |   Rechtliche Hinweise  |   Zugänglichkeit  |   Datenschutz  |   Cookie Notice
Copyright © 2012 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main


+  ++  +++