ArtMag by Deutsche Bank Deutsche Bank Gruppe  |  Verantwortung  |  Kunstprogramm  |  Deutsche Bank KunstHalle  |  English  
Home Feature On View News Presse Archiv Service
Diese Kategorie enthält folgende Artikel
Portikus als Camera Obscura - Deutsche Bank Stiftung unterstützt außergewöhnliches Ausstellungsprojekt
Deutsche Bank Stiftung unterstützt MMK Talks
Praemium Imperiale für Cai Guo-Qiang
Yto Barrada im MACRO
GO - Erkunden Sie die Kunstszene in Brooklyn
Baselitz - Immendorff - Schönebeck in der Villa Wessel
Fantastische Zwillinge - Deutsche Bank fördert Os Gêmeos-Schau im ICA Boston
William Kentridge im Jüdischen Historischen Museum Amsterdam
Villa Romana-Preisträger 2013 - Vier Künstler erhalten Stipendium in dem renommierten Künstlerhaus
Create Festival feiert die Kreativ-Szene in East London

drucken

weiterempfehlen
Villa Romana-Preisträger 2013
Vier Künstler erhalten Stipendium in dem renommierten Künstlerhaus



Die Villa Romana-Preisträger 2013 stehen fest: Shannon Bool, Mariechen Danz, Heide Hinrichs und Daniel Maier-Reimer werden einen zehnmonatigen Arbeitsaufenthalt in dem im Künstlerhaus in Florenz verbringen. In der Villa Romana können sie ein Atelier nutzen und werden zusätzlich mit einem monatlichen Stipendium unterstützt. Die diesjährigen Juroren – die Künstlerin Ulrike Grossarth und Janneke de Vries, Leiterin der Gesellschaft für aktuelle Kunst (GAK) Bremen – wählten die vier Künstler aus zehn Kandidaten aus. Der Villa Romana-Preis wird vom Verein Villa Romana ausgelobt und finanziert mit Mitteln der Deutsche Bank Stiftung, des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie weiterer privater Förderer. Der Villa Romana-Preis ist nicht nur der älteste deutsche Kunstpreis, sondern auch das am längsten bestehende kulturelle Engagement der Deutschen Bank und ihrer Stiftungen: Bereits seit 1929 unterstützen sie diese renommierte Auszeichnung für zeitgenössische Kunst in Deutschland.

Die 1972 geborene Kanadierin Shannon Bool lebt in Berlin und ist seit langem In der Sammlung Deutsche Bank vertreten. So war sie mit Papierarbeiten in 25, der Jubiläumsausstellung der Unternehmenssammlung, vertreten. Bool verbindet ihre Zeichnungen, Collagen, Teppichen und Wandmalereien zu immer neuen Arrangements. Sie konstruiert ganze Räume, in denen High and Low, Relikte der Moderne und Alltags- und Popkultur aufeinandertreffen. Gerade ist sie in der großen Überblicksschau Made in Germany 2 in Hannover vertreten.

Auch Mariechen Danz lebt in Berlin. In den letzten Jahren hat die 1980 in Dublin geborene Künstlerin mit ihrer eigenwilligen Verbindung von Live Performance, Zeichnung, Video-Clip und skulpturalen Installationen international Aufmerksamkeit erregt. Sie hinterfragt Wissenssysteme und die darin eingeschrieben Machtstrukturen. Danz hat an vielen internationalen Ausstellungen teilgenommen, etwa Younger than Jesus (2009) im New Museum, New York und based in Berlin, 2011.

Heide Hinrichs, 1976 in Oldenburg geboren, lebt zurzeit in Brüssel. Hinrichs arbeitet mit ambivalenten skulpturalen Installationen, die der Bedeutung der Dinge, ihren Orten und Erinnerungen nachspüren. Dabei geht es um das Verhältnis von Sprache und Körper, um subjektive und architektonische Räume. Der Heidelberger Kunstverein widmet Hinrichs aktuell eine Einzelausstellung.

Daniel Maier-Reimer lebt und arbeitet in Hamburg. Seit über 20 Jahren unternimmt der 1968 geborene Künstler ausgiebigen Reisen – nach Lappland, Island, Chin, Iran, aber ebenso entlang des Vorderrheins oder der Hamburger Landesgrenze. Er bewegt sich dabei zu Fuß und bringt am Ende seiner Reisen einige wenige fotografische Aufnahmen zurück: ein Kondensat seiner Eindrücke und Empfindungen.

Die Villa Romana ist ein Ort der zeitgenössischen künstlerischen Produktion und des internationalen Austauschs. Nur zehn Minuten vom Florentiner Stadtzentrum entfernt, vereint sie die Ruhe eines großen Gartengrundstücks mit der urbanen Realität einer Großstadt. Mit Ausstellungen, einem breiten Spektrum an Veranstaltungen und Einladungen internationaler Gastkünstler betreibt die Villa Romana den Dialog mit Produzenten und Publikum, platziert sich im internationalen künstlerischen Kontext und fördert die Kommunikation mit den Kulturen des Mittelmeerraums. In der an kunsthistorischen Schätzen überreichen Stadt Florenz positioniert sich die Villa Romana als ein Forum zeitgenössischer Kunst, das Dialoge mit dem Publikum vor Ort und Kooperationen mit internationalen Partnern initiiert.




Newsletter
Bleiben Sie immer Up to Date in Sachen Gegenwartskunst – mit ArtMag. Abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
 

Alternative content

Get Adobe Flash player

Feature
Dynamisches Duo - Preview Frieze London und Frieze Masters / Fabian Marti: Trip auf die andere Seite / Gabriel Orozco: Die Poesie der Alltagsobjekte und ungewollten Dinge / Ein Interview mit den brasilianischen Street Artists Os Gêmeos / Tapete und Transzendenz: Shannon Bools Exkursionen in die Moderne / Künstlerischer Kontrollverlust - Pierre Huyghes documenta-Biotop / Eine Begegnung mit Mathilde ter Heijne / Wenn's am Strand zu langweilig wird: die ArtMag-Tipps für den Sommer / Kuratorin Joan Young über Gabriel Orozcos Auftragsarbeit für das Deutsche Guggenheim / Sammlung Deutsche Bank goes App
On View
Solch ungeahnte Tiefen - Wangechi Mutu in der Kunsthalle Baden-Baden / Asterisms - Gabriel Orozcos Auftragsarbeit für das Deutsche Guggenheim / The Sight of Sound - Kunst und Musik in der 60 Wall Gallery
Presse
Pressestimmen zu Roman Ondáks Projekt im Deutsche Guggenheim / Pressestimmen zur Premiere der Frieze New York
Impressum  |  Rechtliche Hinweise  |  Zugänglichkeit  |  Datenschutz  |  Cookie Notice
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main


+  ++  +++