Deutsche Bank-Türme werden zum Schauplatz für die internationale Performancereihe EVAKUATION

Die Deutsche Bank-Türme werden für drei Wochen, vom Freitag, dem 12.September. bis zum Sonntag, dem 5. Oktober zu einem der Schauplätze für eine ungewöhnliche Performanceaktion, die mit künstlerischen Mitteln die Evakuation einer ganzen Region erprobt: Steigt man am Mainzer Hauptbahnhof in die S-Bahnlinie 8 und fährt mit ihr nach Hanau, so entspricht das ziemlich genau einer Durchquerung des Großraums Tokio mit seinen 35 Millionen Einwohnern. Nicht erst seit dem Erdbeben und der Nuklearkatastrophe von 2011 ist deutlich, dass dieser im Ernstfall kaum zu evakuieren ist.  

Bereits 2010 hatte der japanische Regisseur Akira Takayama seine Performancereihe The Complete Manual of Evacuation in Tokio konzipiert, als Aktion gegen die herrschende politische, soziale und kulturelle Apathie. Damals fanden die Performances entlang der 29 Stationen der Yamanote-Linie der Tokioer U-Bahn statt. Durch Fukushima bekam die Performance einen unerwartet aktuellen Bezug.

Für den Rhein-Main-Raum hat er nun mit EVAKUIEREN eine neue Version seiner Performance-Reihe entwickelt, die sich an der Lebensader dieser Region orientiert: dem Main. EVAKUIEREN startet am 12. September 2014 und ist der erste Flucht- und Rettungsplan für die Rhein-Main-Region. 30 S- und Straßenbahnhaltestellen entlang des Mains werden zu Ausgangspunkten für außergewöhnliche Ortserkundungen und Begegnungen, die internationale Künstlerinnen und Künstlern entwickelten.

Den Startpunkt für eine der Performances bilden die Deutsche Bank-Türme, die täglich vom brasilianischen Künstlerkollektiv OPOVOEMPÉ bespielt werden. Treffpunkt ist jeden Montag – Freitag von 14 - 15 Uhr an den roten Stühlen im Foyer der Deutschen Bank. Das 2004 in São Paulo gegründete Kollektiv unternimmt eine auf fünf Personen begrenzte Tour, welche die Besucher – begleitet von zufälligen und flüchtigen Begegnungen mit den Performern – aus dem modernen Geschäfts- und Bankenviertel Frankfurts in einen Vorort führen wird. Auf diese Weise nimmt OPOVOEMPÉ die Zuschauer auf eine kurze poetische Reise mit, die von einer ökonomischen und sozialen Realität in eine andere führt und schließlich in einem nachmittäglichen Picknick am Main mündet. Auch Mitarbeiter der Deutschen Bank sind herzlich dazu eingeladen teilzunehmen. Tickets für die interaktive Veranstaltung sind unter ticketservice@mousonturm.de erhältlich.

Entwickelt wurde das Event vom Frankfurter Künstlerhaus Mousonturm mit einem internationalen Künstler- und Research-Team unter der Leitung von Akira Takayama. Den Evakuierungsplan zu den Performances liefert die Webseite evakuieren.de.