Alien She
Riot Grrrls im Orange County Museum of Art

"Rebel girl, you are the queen of my world”, heißt es in einem Song der Band Bikini Kill. “When she talks, I hear the revolutions.” Rebel Girl avanciert in den frühen 1990ern zur Hymne für junge Musikerinnen, die damit anfangen, ihre eigene Revolution starten. Als Riot Grrrls erobern sie sich einen Platz im männerdominierten Musikgeschäft. In kurzen Blümchenkleidern, verschmiertem Make-up und Doc-Martens-Stiefeln verbinden sie die Attitüden des Punk Rock mit feministischem Aktivismus. Den Einfluss der Riot Grrrls auf die amerikanische Kunst dokumentiert jetzt die Ausstellung Alien She im Orange County Museum of Art (OCMA). Die Deutsche Bank ist seit langem Partner des Museums in kalifornischen Newport Beach. So förderte sie die California Biennial und die erste Ausgabe des Nachfolgeprojekts California-Pacific Triennial, die die aktuelle Kunstproduktion beiderseits des Pazifiks vorstellt.

In der Kunstszene wurden zahlreiche Frauen von den Selbstermächtigungsstrategien der Riot Grrrls inspiriert – von „Do it Yourself“, gemeinschaftlicher Arbeit, alternativen Produktions- und Distributionsformen. Das OCMA stellt sieben Positionen vor, für die diese Bewegungen von besonderer Bedeutung sind. Das prominenteste Beispiel ist Miranda July: Als Teenager schreibt sie für Fanzines und tritt in Underground Clubs auf. 1994 startet sie mit Joanie 4 Jackie einen Video-Kettenbrief. Das Projekt versteht sie als den „Anfang einer revolutionären Bewegung, bei der Mädchen und Frauen ihre eigenen Filme machen und sie miteinander teilen.“ Selbstbewusst beschränkt sich July in ihrer späteren künstlerischen Arbeit nicht nur auf ein Genre: Sie ist ebenso als Performance-Künstlerin wie als Musikerin aktiv, hat mehrere Platten, Spielfilme, eine App und vor kurzem ihren ersten Roman veröffentlicht. In den Filmen, Fotoarbeiten und Büchern von Faythe Levine geht es hingegen um alternative Produktions- und Lebensweisen. Ihre Dokumentation Handmade Nation: The Rise of DIY, Art, Craft, and Design macht klar, warum Kunsthandwerk und Selbstgemachtes gerade jetzt eine Renaissance erleben. L.J. Roberts zeigt mit ihren Strickarbeiten wie politisch Textilkunst sein kann, während Allyson Mitchell in ihren Videos und Skulpturen eine „queere utopische Traumwelt“ entwirft. Außerdem lassen Hunderte von Postern, Fanzines, T-Shirts und Platten den Aufbruchsgeist der Riot Grrrls im OCMA lebendig werden – einen Geist, der bis heute fortlebt.

Alien She
15.2. – 24.5.2015
Orange County Museum of Art
Newport Beach, Kalifornien