OffYourColorChart:
Im Rahmen von “Pret A Diner“ präsentiert die
Deutsche Bank Christian Awe im Nextower

Christian Awes abstrakte Malerei wirkt, als sei sie spontan entstanden, doch ist das Gegenteil der Fall: Der Berliner Künstler komponiert seine Gemälde bis ins Detail. In der Ausstellung OffYourColorChart sind sie jetzt in Frankfurt zu erleben – gefördert  von der Deutschen Bank. OffYourColorChart wird im Rahmen von „Pret A Diner“ präsentiert. Bereits zum dritten Mal gastiert die vom Star-Caterer KP Kofler initiierte kulinarische Veranstaltungsreihe im Nextower, einem Hochhaus im Herzen der Stadt.
 
„Die Leinwand ist eine Arena und der Künstler tritt auf“ schrieb der Kunstkritiker Harold Rosenberg über die Maler des Action Painting. Wie Jackson Pollock geht es Christian Awe in seinen abstrakten, von leuchtenden Farbströmen durchzogenen Gemälden um Energie, Rhythmus und die Dynamisierung des Bildraums. Von der Graffiti Art kommend und bei Georg Baselitz und Daniel Richter ausgebildet, findet der 1978 geborene Künstler in seinen großformatigen Bildern und übergreifenden Projekten im öffentlichen Raum immer wieder neue Wege, die Grenzen der Malerei zu erweitern. Vor kurzem sorgte er in Berlin mit Adanzé für Aufsehen – einem 160 qm großen Wandbild, das er für eine Fassade an der Hauptstraße in Schöneberg konzipierte. Adanzé bedeutet in vielen westafrikanischen Sprachen ein „Herzliches Willkommen“.  Zu den Farbwelten des Gemäldes ließ er sich auf einer Reise durch das westafrikanische Burkina Faso inspirieren.

„Die Arena der Malerei“ hat bei Awe immer auch eine gesellschaftliche Dimension. Seine Werke stehen für ein demokratisches Kunstverständnis, das sich gegen Ausgrenzung, Rassismus und Intoleranz wendet – eine Kunst die, wie Awe sagt, „für jedermann über den gleichen Weg zugänglich ist.“ Zugleich engagiert sich der Künstler ganz konkret: In Burkina Faso unterstützt er ein wichtiges Wasserprojekt und den Bau einer Schule. Die Errichtung des ersten Teils für die Klassen 1-6 ist fertig gestellt. Für den Erweiterungsbau für die Klassen 7 bis 10 sammelt Awe weitere Spendengelder. Ein Teil dieser Summe soll durch den Verkauf einer limitierten Edition aus Teilen des Wandgemäldes Adanzé zusammengetragen werden, die anlässlich der Ausstellung im Nextower präsentiert wird.

In Frankfurt wird Awe in Kooperation mit „Engagement im Gallus – eine Initiative von Deutsche Bank, Linklaters und dem Mehrgenerationenhaus Frankfurt" zwei Kunstworkshops durchführen: Ein Workshop wurde speziell für junge, unbegleitete Flüchtlinge vom Verein vae e.V. und Schüler der Paul-Hindemith-Schule konzipiert. Das zweite Angebot wendet sich an junge Frauen mit Migrationshintergrund und ihre Kinder.

„Wir bieten zeitgenössischen Künstlern wie Christian Awe eine Plattform, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und eröffnen so vielen Menschen inspirierende Begegnungen mit Gegenwartskunst“, erläutert Friedhelm Hütte, Global Head of Art der Deutschen Bank, das Engagement des Finanzinstituts.

Christian Awe: OffYourColorChart
Nextower, Etage 24
Thurn-und-Taxis-Platz 6
60313 Frankfurt am Main

Do 10. – So 27. September 2015

Öffnungszeiten
kostenlos jeweils samstags 12.09. / 19.09. / 26.09.
von 12.00 bis 17.30 Uhr
und nach Vereinbarung unter info@christianawe.com

Öffentliche Führungen
Montag 14.09. / Montag 21.09., jeweils 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr
kostenlos, mit Anmeldung unter: mailbox.kunst@db.com

Außerdem im Rahmen von „Pret A Diner“ nach vorheriger Reservierung unter Pret A Diner/Tickets